+
Ein junger Mann muss ins Gefängnis, weil er ihren Vater beleidigt haben soll: Bangladeschs Premierministerin Sheikh Hasina.

Bangladesch

Jugendlicher wegen Facebook-Nachricht verhaftet

  • schließen

Mit der Meinungsfreiheit ist es in Bangladesch nicht weit her, vor allem nicht, wenn man den "Vater der Unabhängigkeit" aufs Korn nimmt. Das bekommt nun ein 19-Jähriger zu spüren.

Mit der Meinungsfreiheit ist es in Bangladesch nicht weit her, vor allem nicht, wenn man den "Vater der Unabhängigkeit" aufs Korn nimmt. Das bekommt nun ein 19-Jähriger zu spüren.

In Bangladesch hat die Polizei den 19 Jahre alten Al Nayeem Jubaer festgenommen, weil er auf Facebook den "Vater der Unabhängigkeit" des Landes, Mujibur Rahman, beleidigt haben soll.

Mujibur Rahman ist auch der Vater der heutigen Premierministerin Sheikh Hasina. Von 1972 bis 1975 war Mujibur Rahman Regierungschef, dann putschte das Militär gegen ihn, er wurde ermordet.

Was genau der Jährige auf Facebook gepostet hat, kann nicht mehr rekonstruiert werden, die Inhalte wurden bereits gelöscht. Der Jugendliche selbst habe ausgesagt, dass jemand den Zugangscode für seine Facebook-Seite geknackt habe. Die Polizei spricht von "obszönen Bemerkungen".

Der Vater von Al Nayeem Jubaer ist Mitglied der oppositionellen Jamaat-e-Islami-Partei, wie die Polizei weiterhin mitteilte.

Behörden in Bangladesch beobachten Facebook

Dass die Behörden in Bangladesch Facebook beobachten, wurde schon Anfang des Jahres deutlich. Im Januar wurde ein 29-Jähriger wegen eines Facebook-Eintrags in Abwesenheit zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Er soll gepostet haben, die Premierministerin Sheikh Hasina sollte am besten bei einem Autounfall ums Leben kommen.

Die Justiz fordert nun die Auslieferung des 29-Jährigen aus Australien. Dort studiert er seit 2009. (fle/afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion