1. Startseite
  2. Politik

John Lee: Das ist der Regierungschef von Chinas Sonderverwaltungszone Hongkong

Erstellt:

Kommentare

Hongkong - Vereidigung neuer Regierungschef
Hongkongs Regierungschef John Lee © Selim Chtayti / dpa

Der Karrierist John Lee hat sich vom Polizeibeamten zum Regierungschef Hongkongs hochgearbeitet. Alle Infos über sein Einsatzgebiet, seinen Werdegang und seine Familie.

Hongkong – John Lee kam am 7. Dezember 1957 in Hongkong zur Welt. Die ersten Lebensjahre widmete Lee seiner schulischen Ausbildung, wobei er bereits hier angeblich durch enormen Fleiß und einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn auffiel. Folgerichtig trat Lee im Alter von 20 Jahren in den Dienst der Hongkonger Polizei ein, der er in den folgenden 35 Jahren treu bleiben sollte. Schritt für Schritt erklomm der Karrierist die Erfolgsleiter und arbeitete sich über die polizeiliche Grundausbildung und den Einsatz bei kriminellen Vergehen bis an die Spitze der exekutiven Macht empor. Dabei wich die praktische Polizeiarbeit alsbald einer taktischen Vorgehensweise.

John Lee: Der Regierungschef Hongkongs

Regierungschef John Lee steht der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong vor. Eine Sonderverwaltungszone ist eine autonome Region, die faktisch von der Volksrepublik China beziehungsweise ihrer Hauptstadt Peking aus verwaltet wird. Momentan unterhält Peking zwei Sonderverwaltungszonen: Macau und Hongkong. In beiden Zonen existieren autonome politische Systeme, was bedeutet, dass sie sich selbstständig verwalten. Eigene Regierungsbeamte sorgen für die Einhaltung der jeweiligen Ordnung, die per individuellem Grundgesetz geregelt ist. Darüber hinaus wird den chinesischen Sonderverwaltungszonen ein eigenes wirtschaftspolitisches System zugestanden. Daher erlaubt die kommunistisch gelenkte Volksrepublik ihrer Enklave Hongkong eine (semi-)demokratische Ausrichtung.

Soweit die Theorie. In der Praxis tut die Pekinger Regierung alles dafür, um die demokratischen Strömungen in Hongkong im Keim zu ersticken. Liberale Zeitungen und andere Medienorgane sind stetigen Kontrollen ausgesetzt. Pressefreiheit existiert genauso wenig wie Meinungsfreiheit. Auch die Freiheit des Individuums ist eingeschränkt. Repressionen sind ebenso an der Tagesordnung wie Polizeiwillkür und staatliche Gewalt. Der lange Arm der kommunistischen Führung manifestiert und personifiziert sich in den Hongkonger Regierungsvorständen, die Peking linientreu zur Seite stehen. Die Folgen sind antifreiheitliche Strömungen, die in den letzten fünf Jahren von Carrie Lam verantwortet wurden. Am 1. Juli 2022 hat der neue Regierungschef John Lee deren Amt übernommen.

Regierungschef John Lee: Alter und Werdegang

Regierungschef John Lee widmete weite Teile seiner Biografie der Polizeiarbeit. Bereits in jungen Jahren engagierte sich Lee für polizeiliche Vorgehensweisen und Ermittlungen in seiner Heimatstadt Hongkong. Seine Erfolgsquote machte die Machthaber in Peking auf den Hardliner aufmerksam, die in Lee einen Gefolgsmann erster Kategorie erkannten. Die Beförderungen ließen nicht lange auf sich warten und mündeten 2010 in John Lees Berufung zum stellvertretenden Polizeipräsidenten. Damit nicht genug: Zwei Jahre später sicherte sich John Lee das Amt des Ministers für öffentliche Sicherheit – zunächst in stellvertretender, dann in hauptverantwortlicher Funktion. Vorläufiger Höhepunkt in Lees Werdegang ist seine Ernennung zum Regierungschef der Finanzmetropole Hongkong. Es gab keinen Gegenkandidaten.

Regierungschef John Lee: Familie

Die Familie des Regierungschefs John Lee besteht außer ihm selbst aus folgenden Mitgliedern:

John Lees Gattin und beide Söhne besitzen außer der chinesischen die britische Staatsangehörigkeit.

Auch interessant

Kommentare