Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Präsident Joe Biden während eines Videotelefonats. Der US-Nachrichtensender bezeichnete Biden als „unsichtbar“.
+
US-Präsident Joe Biden während eines Videotelefonats. Der US-Nachrichtensender bezeichnete Biden als „unsichtbar“.

USA

Ist US-Präsident Joe Biden „unsichtbar“? Nachrichtensender CNN veröffentlicht verblüffende Analyse 

  • Marvin Ziegele
    VonMarvin Ziegele
    schließen

Joe Biden konzentriert sich in vollem Umfang auf die Corona-Pandemie. Doch die öffentliche Wahrnehmung des US-Präsidenten scheint darunter zu leiden.

  • Joe Biden ist seit 43 Tagen der Präsident der USA.
  • Doch in dieser Zeit hat Joe Biden noch keine formelle Pressekonferenz gegeben. Warum?
  • Mehr zum 46. Präsidenten der USA in den Biden-News.

Washington – Es gibt viele Möglichkeiten, die öffentliche Präsenz eines US-Präsidenten zu werten. Die Zuverlässigste ist, seine Pressekonferenzen zu zählen. Doch misst man den amtierenden Präsidenten Joe Biden an seinen Auftritten vor der Presse, wirkt er beinahe „unsichtbar“, wie der US-Nachrichtensender CNN berichtet. 

Joe Biden: Wann gibt der US-Präsident seine erste Pressekonferenz?

Kevin Liptak, Berichterstatter bei CNN über das Weiße Haus, machte diese Anmerkung am Mittwoch (03.03.2021): „Während wir darauf warten, wann Präsident Joe Biden seine erste alleinige Pressekonferenz halten wird, zeigt eine Analyse der vergangenen 100 Jahre, dass er in diesem Punkt hinter 15 seiner Vorgänger hinterherhinkt. Sie alle hielten alleine eine Pressekonferenz in einer Zeitspanne von 33 Tagen nach der Amtsübernahme.“ Liptak bezog sich dabei auf das „American Presidency Project“, das die Daten validieren soll. 

Der vergangene Donnerstag (04.03.2021) markierte den 43. Tag von Joe Biden im Amt des US-Präsidenten. „Er hat zwar einige Fragen von Reporter:innen zu einigen Gelegenheiten beantwortet, unter anderem in einer eher formellen Frage-Antwort-Runde im Januar, doch eine tatsächliche Pressekonferenz hat er noch nicht gehalten“, so Liptak. „Das beinhaltet sowohl eine Pressekonferenz mit ihm alleine sowie eine „2+2“-Konferenz während seiner Treffen mit den Staatsoberhäuptern von Kanada und Mexiko.“

Joe Biden: Was ist der Grund für seine „Unsichtbarkeit“?

Doch was ist der Grund für Joe Bidens „Unsichtbarkeit“? Möglicherweise das noch nicht verabschiedete Corona-Hilfspaket, das noch die Zustimmung des Senats erfordert, argumentiert CNN-Autor Brian Stelter. Er habe von vielen Mitgliedern der Presse gehört, dass man geduldiger mit Biden sein solle, gemessen an Donald Trumps „abscheuchlichem“ Umgang mit der Presse.

Stelter fragte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, was sie von der steten Nachfrage nach einer Pressekonferenz von Joe Biden denke. „Wir planen eine komplette Pressekonferenz. Aber in der Zwischenzeit beantwortet der Präsident täglich Fragen von Reportern. Und sein Fokus liegt jeden Tag darauf, die Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bringen und den arbeitslosen Menschen in den USA wieder Arbeit zu verschaffen. Das ist das, wofür das Volk ihn gewählt hat.“ (Marvin Ziegele)  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare