Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Scharfe Kritik des kommenden US-Präsidenten

Joe Biden greift Trumps Blockade-Taktik an: „Verantwortungslos“

Joe Biden wirft Trumps Team eine Blockade der Regierungsgeschäfte vor. Der Zugang zu wichtigen Dokumenten sei ihm verwehrt.

  • Joe Biden greift Donald Trump erneut an. In einer Rede kritisiert er den US-Präsidenten scharf.
  • Nachdem Trump die US-Wahl 2020 verloren hat, blockiert er laut Biden die Amtsübergabe.
  • Biden hebt vor allem die Rolle des Pentagons hervor.

Wilmington – Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat Donald Trump erneut scharf kritisiert. Er warf Trump und seiner Regierung eine weitere Blockade der Amtsübergabe vor. Bei wichtigen Angelegenheiten der nationalen Sicherheit bekomme sein Team nicht alle Informationen, die für einen übergangslosen Regierungswechsel notwendig seien, beklagte Biden bei einer Rede am Montag (28.12.2020) in Wilmington.

Joe Biden: Trump-Regierung handelt verantwortungslos

Die Blockadehaltung der Trump-Regierung bezeichnete Joe Biden als „verantwortungslos“. Bei seiner Kritik hob Biden vor allem das US-Verteidigungsministerium hervor. Das Pentagon lege seinem Team Steine in den Weg und behindere die Amtsübergabe, so Biden.

Joe Biden hat Donald Trump in einer Rede scharf kritisiert. (Archivfoto)

Bidens Team beklagte sich bereits mehrfach in der Vergangenheit, dass das Ministerium wichtige Informationen zurückhalte und Besprechungen streiche. Das Pentagon wies die Vorwürfe zurück.

Joe Biden, der vor seiner Rede zusammen mit der künftigen Vizepräsidentin Kamala Harris zu Themen der Sicherheitspolitik gebrieft wurde, betonte zudem, dass er sich ein eigenes Bild von den US-Streitkräften machen wolle. Er benötige außerdem Zugang zu den Haushaltsplanungen des Verteidigungsministeriums, forderte er.

Nach US-Wahl 2020: Joe Biden kritisiert Blockadehaltung Donald Trumps

Nach seiner Niederlage bei der Präsidentschaftswahl in den USA weigert sich Donald Trump vehement, seine Niederlage anzuerkennen und klagt immer wieder gegen das Wahlergebnis. Erst Wochen nach der Wahl Anfang November wies Trump seine Regierung doch zur Zusammenarbeit mit dem Team des gewählten US-Präsidenten Joe Biden an. Der Demokrat bezeichnete bereits dieses Vorgehen als unverantwortlich.

In den USA ist die geordnete Amtsübergabe nach den Präsidentschaftswahlen gesetzlich festgelegt, um eine handlungsfähige Regierung zu jedem Zeitpunkt zu sichern. Nach der Amtsübergabe von Donald Trump will Joe Biden das Weiße Haus gründlich reinigen und desinfizieren lassen: Was dahinter steckt. (Max Schäfer mit Agenturen)

Rubriklistenbild: © Mark Makela/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare