1. Startseite
  2. Politik

Kurz vor Midterms: Biden trifft DeSantis - und vergreift sich im Ton

Erstellt:

Von: Daniel Dillmann

Kommentare

Vor den Kameras demonstrieren Joe Biden und Ron DeSantis Harmonie. Doch anschließend tritt der US-Präsident gegen den Republikaner nach.

Fort Myers (Florida) - US-Präsident Joe Biden hat nach einem Treffen mit Floridas Gouverneur Ron DeSantis übel gegen den Republikaner nachgetreten. Das ganze passierte aber allem Anschein nach ungewollt. Ein nicht ausgeschaltetes Mikrofon nahm eine private Unterhaltung zwischen dem Präsidenten der USA und dem Bürgermeister der Stadt Fort Myers, Ray Murphy, auf. Zuvor hatten DeSantis und Biden eine gemeinsame Pressekonferenz in der Stadt abgehalten, auf der sich beide überschwänglich und gegenseitig mit Lob überschütteten.

Doch im Anschluss an den öffentlichen Auftritt kam es zum „Hot Mic“-Moment, wie man in den USA zu einem noch offenen Mikrofon sagt, dass Leute ohne ihr Wissen aufnimmt. Deutlich zu hören ist Joe Biden mit den Worten: „Nobody fucks with a Biden“. Zu übersetzen wohl am besten und jugendfreier mit: „Niemand legt sich mit einem Biden an.“ Der Rest der Konversation beider Männer bleibt unverständlich.

Joe Biden trifft Ron DeSantis – beide loben einander überschwänglich

Kurz zuvor hatten Joe Biden und DeSantis ganz andere Worte füreinander gefunden. Nach einem ausgiebigen Handschlag lobte Biden den Gouverneur Floridas für seine Reaktion auf die Verwüstungen, die der Hurrikan Ian in dem südlichen Bundesstaat angerichtet hatte. „Ich denke, er hat einen guten Job gemacht“, so Biden über DeSantis. Man habe zwar „politische Differenzen“, DeSantis habe in der Krise aber gut gehandelt. DeSantis wiederum bedankte sich für Bidens Besuch in Florida. Man sei in seinem Bundesstaat „sehr glücklich“ über die gute Zusammenarbeit mit der Bundesregierung aus Washington DC.

Kaum glaubhaft scheint, dass Joe Biden zum Zeitpunkt des „Hot Mic“-Moments über irgendwas anderes als seinen parteipolitischen Kontrahenten gesprochen haben könnte. Laut Bürgermeister Murphy soll das Gespräch und der zitierte Satz aber auf niemanden bezogen gewesen sein. „Das war nicht an irgendjemand gerichtet“, so Murphy im Gespräch mit dem US-Fernsehsender CBS über Bidens Ausfall. „Es waren einfach nur zwei Leute, die sich unterhalten haben.“

Ron DeSantis im Gespräch mit Joe Biden in Florida, USA.
Ron DeSantis im Gespräch mit Joe Biden in Florida, USA. © Olivier Douliery/afp

Trifft Joe Biden auf Ron DeSantis - oder doch auf Donald Trump?

Es dürfte kaum das letzte Mal gewesen sein, dass Joe Biden und Ron DeSantis aufeinandertreffen werden. DeSantis gilt - neben Donald Trump - als einer der Favoriten auf die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner 2024. Laut des neuen Buchs von Journalistin Maggie Haberman fühlt sich Trump vom aufstrebenden Gouverneur aus Florida längst bedroht in seiner Führungsrolle in der „Grand Old Party“. Biden selbst hat eine Kandidatur bei der nächsten Präsidentschaftswahl ebenfalls nicht ausgeschlossen. Doch zuvor werden beide mit ihren Parteien bei den Midterms versuchen, Stimmen zu gewinnen. (Daniel Dillmann)

Auch interessant

Kommentare