Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neera Tanden Maske Senat Joe Biden
+
Neera Tanden: Die Kandidatin von Joe Biden als Direktorin für Verwaltung und Haushalt stößt auf Widerstand der Republikaner.

Auch Demokrat gegen sie

Joe Biden nominiert umstrittene Kandidatin für wichtigen Posten – Demokrat kritisiert „toxischen Einfluss“

  • vonMirko Schmid
    schließen

Joe Biden stößt erstmals auf erheblichen Widerstand der Republikaner im Senat. Die wollen seine Kandidatin Neera Tanden nicht bestätigen. Auch ein Demokrat will gegen sie stimmen.

  • Joe Biden hat Neera Tanden als Direktorin des Büros für Verwaltung und Haushalt des Weißen Hauses nominiert.
  • Neben den Republikanern stellt sich mindestens ein demokratischer Senator gegen sie.
  • News zu Joe Biden: Informationen und Hintergründe zum 46. US-Präsidenten finden Sie auf unserer Themenseite.

Washington D.C. – Auf dem Capitol Hill in Washington D.C. haben die ersten Ränkespiele zwischen den Donald Trump loyal zur Seite stehenden Republikanern und den Demokraten um Joe Biden begonnen. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung steht Neera Tanden. Tanden ist eine Frau, ihre Eltern sind aus Indien in die USA eingewandert, und die Republikaner setzen alles daran, sie als künftige Direktorin des Büros für Verwaltung und Haushalt des Weißen Hauses zu verhindern.

Joe Biden nominiert Politikerin Neera Tanden für wichtigen Posten

Joe Biden nämlich hat Neera Tanden für eben diesen, im politischen Gebilde der USA äußerst wichtigen, Posten nominiert, wohl wissend, dass die enge Verbündete der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton mit einigen ihrer über 80.000 Tweets schon einigen Republikanern auf die Füße getreten war. So hatte sie ausgerechnet Senatorin Susan Collins (Maine), die sich im Impeachment-Prozess als eine der wenigen Senatsmitglieder aus den Reihen der „Grand Old Party“ gegen Donald Trump gestellt hatte, als „das Schlimmste“ bezeichnet.

Senator Tom Cotton aus Arkansas nannte sie einen „Betrüger“ und niemanden Geringeres als den Fraktionschef der Republikaner im Senat, den neuerlich zum Trump-Kritiker mutierten Mitch McConnell, verglich Neera Tanden mit der Romanfigur Lord Voldemort aus Harry Potter und nannte ihn außerdem in Hinblick auf angebliche Wahlkampfhilfe für Donald Trump aus Russland „Moskau-Mitch“.

Kandidatin von Joe Biden: Demokrat Manchin will nicht für Neera Tanden stimmen

Und nicht nur die Senatorinnen und Senatoren der Republikaner zeigen sich ablehnend gegenüber Tanden. Der demokratische Senator Joe Manchin III aus West Virginia kündigt an, seiner von Joe Biden nominierten Parteifreundin die Stimme zu verweigern: „Ich glaube, dass ihre offen parteiischen Aussagen einen toxischen und nachteiligen Einfluss auf die wichtige Arbeitsbeziehung zwischen Mitgliedern des Kongresses und dem nächsten Direktor des Büros für Verwaltung und Haushalt haben werden.“

Manchin, der während der Präsidentschaft von Donald Trump bereits anlässlich der Berufung von Brett Kavanaugh an den Supreme Court mit den Republikanern gestimmt hatte, fährt fort: „Aus diesem Grund kann ich ihre Nominierung nicht unterstützen. Wie ich bereits sagte, müssen wir sinnvolle Schritte unternehmen, um die politische Spaltung und Funktionsstörung zu beenden, die unsere Politik durchdringt.“ In einer „Zeit schwerer Krisen“ sei es wichtiger denn je, einen „neuen parteiübergreifenden Kurs einzuschlagen.“

Joe Biden will Neera Tanden nominieren, obwohl auch Bernie Sanders schwankt

Joe Biden zeigt sich von der Ablehnung gegenüber seiner Kandidatin Neera Tanden unbeeindruckt. Auf die Frage, ob er die Nominierung der Politikerin jetzt zurückziehen werde, antwortete er mit einem trockenen „nein“. Problematisch für Biden ist neben Manchins Ablehnung, dass sich die dem konservativen Flügel der Demokraten angehörige Tanden in der Vergangenheit einige Gefechte mit dem prominentesten Vertreter des linken Flügels der Partei, Senator Bernie Sanders aus Vermont, geliefert hatte. Sowohl 2016, damals im Vorwahlkampf zwischen Sanders und Hillary Clinton, als auch 2020, als Sanders gegen Joe Biden den Kürzeren zog, hatte Tanden unverhohlen zu verstehen gegeben, dass sie das Idol der zumeist jungen Parteilinken für ungeeignet als Präsidentschaftskandidaten hält.

Und das könnte sich jetzt rächen. Die politische Szene in den USA ist sich weitestgehend sicher, dass Neera Tanden trotz aller Vermittlungsversuche des Präsidenten Joe Biden keine einzige Stimme der 50 republikanischen Abgeordneten für ihre Bestätigung im Senat erhalten wird. Demnach braucht Tanden alle 50 Stimmen der Demokraten, damit Vizepräsidenten Kamala Harris als Präsidentin des Senats das Patt brechen und die Ernennung somit durchsetzen kann. Weicht nur ein Senatsmitglied der Demokraten ab, wird sich Joe Biden wohl jemanden anderes für den wichtigen Posten im Weißen Haus suchen müssen. Joe Manchins Stimme ist mehr als wackelig. Und Bernie Sanders wollte sich zuletzt nicht entlocken lassen, wie er abzustimmen gedenkt. Erst wolle er das persönliche Gespräch mit Tanden suchen. (Mirko Schmid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare