Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach G7

Treffen auf Schloss Windsor: Queen erinnert Joe Biden an seine Mutter

Nach dem G7-Treffen empfängt die Queen am Sonntag (13.06.2021) Joe und Jill Biden. Am Montag wird der US-Präsident in Brüssel erwartet.

Windsor - US-Präsident Joe Biden ist nach seiner Teilnahme am G7-Gipfel mit seiner Frau Jill von der britischen Königin Elizabeth II. auf Schloss Windsor empfangen worden. Die 95-jährige Queen, die 17 Lebensjahre von Biden trennen, trug ein rosafarbenes Kleid mit Blumenmuster und passendem Hut. Sie und ihre beiden Gäste aus den USA nahmen am Sonntagabend im Hof von Schloss Windsor eine Parade der Ehrengarde ab.

Bei strahlendem Sonnenschein erklangen zu der Parade der mit roten Uniformjacken und Bärenfellmützen bekleideten Soldaten die Nationalhymnen des Vereinigten Königreiches und der USA. Anschließend gingen die Bidens mit der Monarchin zum Tee ins Schloss.

Die Queen steht zwischen Joe Biden, Präsident der USA, und First Lady Jill Biden im Schloss Windsor.

Joe Biden traf Queen bereits auf G7-Gipfel

In London sagte Biden im Anschluss, er habe ein langes Gespräch mit der Queen gehabt, und diese sei sehr großzügig gewesen: „Ich glaube nicht, dass sie beleidigt wäre – aber sie erinnerte mich an meine Mutter, in Bezug auf ihr Aussehen und ihre Großzügigkeit.“

Bereits beim G7-Gipfel in Cornwall hatte der US-Präsident Gelegenheit gehabt, die Queen zu treffen. Dort hatte sie am Freitagabend an einem Empfang teilgenommen und für Erheiterung gesorgt, weil sie es sich nicht nehmen ließ, eine Torte mit einem Säbel statt mit einem Messer anzuschneiden.

Queen empfing auch Donald Trump

Mit Ausnahme von Lyndon B. Johnson hat die Queen während ihrer 69 Jahre auf dem Thron alle US-Präsidenten getroffen. Sie empfing auch Bidens Amtsvorgänger Donald Trump bei dessen von Kontroversen geprägten Großbritannien-Besuch 2019.

Nach seinem Besuch auf Schloss Windsor steht die Weiterreise nach Brüssel auf Bidens Programm. Dort nimmt er am Montag (14.06.2021) gegen 13 Uhr am Nato-Gipfel und am Dienstag (15.06.2021) am EU-USA-Gipfel teil. Zum Abschluss seiner Europa-Reise trifft der US-Präsident am Mittwoch (16.06.2021) Kreml-Chef Wladimir Putin in Genf. Die beiden wollen über das schlechte diplomatische Verhältnis zwischen Russland und den USA sprechen. Biden hatte das Treffen initiiert und arrangiert. (ktho/afp)

Rubriklistenbild: © Alberto Pezzali /dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare