Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Joe Biden gestikuliert bei einem virtuellen Rundruf.
+
Joe Biden würde gerne mit Kim Jong-un Kontakt aufnehmen.

Diplomatie

Joe Biden hat keinen Draht zu Kim Jong-un: Nordkoreas Machthaber lässt ihn abblitzen

  • Matthis Pechtold
    VonMatthis Pechtold
    schließen

Die US-Regierung versucht auf allen Wegen, Kontakt mit Nordkorea aufzunehmen – vergebens: Machthaber Kim Jong-un lässt Joe Biden ins Leere laufen.

  • Dem US-Präsidenten Joe Biden gelingt es offenbar nicht, Kontakt mit Nordkorea aufzunehmen.
  • Diktator Kim Jong-un hatte bereits angekündigt, das Atomwaffenarsenal des Landes auszubauen.
  • Biden-News: Alle Informationen zum 46. US-Präsidenten finden Sie auf unserer Themenseite.

Washington, D.C. - US-Präsident Joe Biden will bald die Leitlinien seiner Nordkorea-Politik festlegen, die derzeit erarbeitet werden. Darin einfließen werden auch die Ergebnisse der Gespräche mit Japan und Südkorea, die US-Außenminister Antony Blinken und US-Verteidigungsminister Lloyd Austin kommende Woche bereisen. Nordkorea selbst scheint derweil alles andere als daran interessiert, Einfluss auf die Haltung der USA zu nehmen: Seit Amtsantritt von Joe Biden hat das Land unter Diktator Kim Jong-un offenbar jeden Versuch der US-Regierung ins Leere laufen lassen, Gespräche zu führen.

Das berichtete zuerst die Nachrichtenagentur Reuters am Samstag (13.03.2021). Die diplomatischen Kanäle seien bereits seit mehr als einem Jahr tot, berichtet ein hochrangiger Regierungsvertreter der USA dem Sender CNN. Und auch der Regierung des neuen Präsidenten Joe Biden ist es bisher nicht gelungen, den Gesprächsfaden wieder aufzunehmen. Seit Mitte Februar versuche man die nordkoreanische Regierung zu erreichen, berichtet ein Mitarbeiter der Biden-Regierung, der anonym bleiben will. Sogar über die nordkoreanische Vertretung bei den Vereinten Nationen habe man es versucht.

Für die US-Regierung derzeit nicht zu erreichen: Nordkoreas Diktator Kim Jong-un

Kein Kontakt: Joe Biden versucht vergeblich, Kontakt mit Nordkorea aufzunehmen

Die Grundzüge der Nordkorea-Politik von Joe Biden sollen in den kommenden Wochen finalisiert werden, bestätigte der anonyme Mitarbeiter. Inwiefern sich Nordkoreas mangelndes Interesse an diplomatischem Kontakt auf den Abschlussbericht niederschlagen könnte, wollte er nicht beurteilen. Für Joe Biden ist Kim Jong-un ein „Verbrecher“, wie er im Wahlkampf vergangenes Jahr deutlich machte, mit ihm treffen würde er sich trotzdem – vorausgesetzt, dieser stimme einer Abrüstung des nordkoreanischen Atomwaffenarsenals schon im Vorfeld zu.

NameKim Jong-un
Geburtstag8. Januar 1984
GeburtsortPjöngjang
EhefrauRi Sol-ju (verh. 2009)
Kinder1

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un plant dagegen, das Atomwaffenarsenal seines Landes weiter auszubauen, wie er kurz vor dem Machtwechsel in den USA am 20. Januar ankündigte. Die USA bezeichnete er dabei als größten Feind seines Landes. In Nordkorea scheint seine Macht ungebrochen groß zu sein: Anfang des Jahres ließ er sich zum Generalsekretär der herrschenden Einheitspartei „Partei der Arbeit Koreas“ wählen. Zu Bidens Vorgänger Donald Trump pflegte Kim fast so eine Art Männerfreundschaft. (Matthis Pechtold)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare