Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Vizepräsidentin Kamala Harris spricht nach einem Treffen mit führenden Vertretern der asiatisch-amerikanischen und pazifischen Gemeinschaft, während Präsident Joe Biden zuhört.
+
US-Vizepräsidentin Kamala Harris spricht nach einem Treffen mit führenden Vertretern der asiatisch-amerikanischen und pazifischen Gemeinschaft, während Präsident Joe Biden zuhört.

Demokraten

Kamala Harris bald Präsidentin? Joe Biden liefert persönlich Stoff für Gerüchte

  • Ines Alberti
    VonInes Alberti
    schließen

In einer Pressekonferenz bezeichnet US-Präsident Joe Biden Kamala Harris versehentlich als Präsidentin. Das reicht für wilde Gerüchte.

  • US-Präsident Joe Biden hat seine Stellvertreterin Kamala Harris als „Präsidentin“ bezeichnet.
  • Donald Trump und ihm loyale Verschwörungstheoretiker:innen glauben, die Demokraten wollten Biden durch Harris ersetzen. Den Versprecher interpretieren sie als eindeutiges Zeichen.
  • Biden-News: Alle Nachrichten zum 46. Präsidenten der USA auf unserer Themenseite.

Washington, D.C. - „Als Präsidentin Harris und ich...“ - dieser Halbsatz von US-Präsident Joe Biden bei einer Pressekonferenz sorgt derzeit für wilde Spekulationen. Er bezeichnet seine Stellvertreterin Kamala Harris als Präsidentin. Die naheliegende Erklärung: Biden hat das Wörtchen „Vice“ versehentlich unterschlagen. Doch wenn es nach konservativen Verschwörungstheorien geht, war das kein Versehen.

Anhänger:innen dieser Theorien und etliche Republikaner gehen jetzt davon aus, dass die Demokraten Joe Biden verdrängen und durch Vize Harris ersetzen wollen, wie „The Independent“ berichtet. Der Patzer ist Biden bei einer Pressekonferenz am Donnerstag (18.03.2021) passiert, in der es um die Corona-Impfungen in den USA ging. „Als Präsidentin Harris und ich vor Kurzem an einer virtuellen Tour durch ein Impfzentrum in Arizona teilgenommen haben, sagte eine der Schwestern, die auf dieser, auf dieser Tour Menschen gespritzt, Impfungen gegeben hat, dass jede Spritze sei wie das Verabreichen einer Dosis Hoffnung“, sagte der US-Präsident.

Joe Biden nennt Kamala Harris Präsidentin

Nun ist es nicht das erste Mal, dass Joe Biden ein Schnitzer dieser Art unterläuft, wodurch sich Verschwörungsanhänger:innen bestätigt fühlen dürften. Im Dezember bezeichnete er Harris als „designierte Präsidentin“ statt „designierte Vizepräsidentin“. Und auch andere Verwechslungen, Versprecher, Verhedderer und Pausen beim Sprechen kennt man von Biden. Er erklärt Ausfälle wie diese mit dem Stottern, das ihn bereits sein Leben lang begleitet.

Der damalige Präsident Donald Trump wurde während des Wahlkampfs vor der US-Wahl 2020 nicht müde, Bidens Ausfälle mit seinem hohen Alter und geistigem Verfall zu erklären. Ihm zufolge nutzten die Demokraten Biden nur, um die Wahl zu gewinnen und planten, ihn mithilfe des 25. Zusatzartikel der Verfassung noch während seiner Amtszeit durch Kamala Harris zu ersetzen. Auch wenn es vor dem Hintergrund seiner verbalen Vorgeschichte unwahrscheinlich ist, dass Biden mit seinen Aussagen auf einen Plan der Demokraten, ihn abzusetzen hinweist - eine erneute Kandidatur bei der Wahl 2024 wird allseits bezweifelt.

Vizepräsidentin spricht von Harris-Regierung

Auch Kamala Harris hat bereits Übung darin, sich als Präsidentin zu bezeichnen: Ihr sind ähnliche Versprecher passiert. In einer virtuellen Gesprächsrunde im September 2020 über die Corona-Krise in den USA sagte sie: „Eine Harris-Regierung, zusammen mit Joe Biden als Präsident der Vereinigten Staaten“. Sie setzte ihren Satz mit einer Korrektur fort: „Die Biden-Harris-Regierung wird Zugang zu 100 Milliarden Dollar für niedrigverzinste Darlehen und Investitionen von Unternehmern aus Minderheiten schaffen“.

Zur Person
Name Kamala Devi Harris
Alter56 Jahre (geboren am 20. Oktober 1964 in Oakland, Kalifornien)
EhepartnerDouglas Emhoff (seit 2014)
StationenStaatsanwältin von Kalifornien (2010-2017), Senatorin von Kalifornien (2017-2021), US-Vizepräsidentin (seit 2021)

Ebenfalls im September hatte sie von der „Harris-Biden-Regierung“ gesprochen, womit sie sich rhetorisch an die erste Stelle in der US-Regierung stellte. Möglicherweise kann sie Bezeichnungen wie diese in der Zukunft noch gebrauchen: Falls Joe Biden 2024 nicht zur Wiederwahl antreten sollte, könnte tatsächlich Kamala Harris an seiner Stelle ins Rennen um den Platz im Oval Office gehen. (Ines Alberti)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare