Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

USA

„Sie töten Menschen“ - Joe Biden attackiert Facebook

  • Daniel Dillmann
    VonDaniel Dillmann
    schließen

US-Präsident Joe Biden wählt scharfe Worte bei seiner Kritik am Social-Media-Riesen Facebook.

Washington D.C. - Das hat gesessen. US-Präsident Joe Biden hat sich mit sehr deutlicher Kritik an den Social-Media-Konzern Facebook gewandt. „Sie töten Menschen“, sagte das Staatsoberhaupt der USA in Richtung des Internetgiganten. Grund boten Biden die zahlreichen Falschinformationen über die Corona-Impfstoffe, die auf Facebook kursieren.

„Die einzige Pandemie, die wir noch haben, ist unter den Ungeimpften“, so Joe Biden gegenüber Medienvertretern auf dem Rasen des Weißen Hauses. Deren Bedenken gegen die Corona-Vakzine beruhen laut dem US-Präsidenten vor allem auf den Falschinformationen, die sie in der Regel aus den sozialen Medien beziehen würden. Zahlreiche Fachleute stützen diese These und unterstellen den Social-Media-Konzernen wie Twitter, Facebook und Youtube eine Mitschuld an den Vorbehalten gegen die Impfkampagne.

Joe Biden attackiert Facebook: Konzern wehrt sich

Facebook selbst hat im vergangenen Jahr neue Regeln im Umgang mit Falschinformationen auf der eigenen Plattform erlassen. Man arbeite außerdem mit Fachleuten zusammen, um möglichst viele Informationen über Covid-19 und den Erreger Sars-Cov-2 zur Verfügung zu stellen.

Joe Biden im Gespräch mit Medienvertretern auf dem Rasen des Weißen Hauses.

Die Kritik von Joe Biden wies ein Sprecher von Facebook zurück. „Wir werden uns von diesen Anschuldigungen, die nicht auf Fakten beruhen, nicht aus der Ruhe bringen lassen“, so Kevin McAlister gegenüber dem britischen Guardian. „Mehr als zwei Milliarden Menschen haben verlässliche Informationen über Covid-19 und die Impfstoffe über Facebook erhalten.“ Keine andere Plattform habe so viele Leute erreicht. Der Konzern würde in den USA außerdem ein Programm zur Verfügung stellen, mit dem Leuten geholfen wird, die wissen wollen, wann und wo sie sich gegen Corona impfen lassen können. Den „Vaccine Finder“ hätten bereits mehr als drei Millionen Menschen genutzt.

Corona in den USA: Mehr als die Hälfte sind einmal geimpft

In den USA sind bereits über 56 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Über 48 Prozent gelten als vollständig geimpft. Verwendet wurden in den Vereinigten Staaten zum Großteil die Vakzine von Biontech/Pfizer sowie Johnson & Johnson.

Mittlerweile haben die USA aber mehr Impfstoffe als Impfwillige. Die Regierung unter Joe Biden und Kamala Harris ruft deshalb alle Menschen, die noch keine Impfung erhalten haben, dazu auf, sich alsbald möglich impfen zu lassen. (Daniel Dillmann)

Rubriklistenbild: © Jim Loscalzo - Pool Via Cnp via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare