Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Melania Trump und Jill Biden
+
Michelle Obama und Jill Biden verbindet eine Freundschaft. (Archivfoto)

First Lady

Jill Biden überrascht Michelle Obama – Grünes Geschenk aus dem Weißen Haus

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Die neue First Lady Jill Biden schickt ihrer alten Freundin Michelle Obama Gemüse aus dem Weißen Haus. Die Ernte stammt aus dem Beet, dass die einstige First Lady angelegt hatte.

  • Jill Biden, First Lady der USA, hat ihrer Vorgängerin und Freundin Michelle Obama ein Geschenk gemacht.
  • Sie schickt Gemüse aus dem Garten des Weißen Hauses.
  • Die beiden Frauen sind seit der Vizepräsidentschaft von Joe Biden eng befreundet.

Washington D.C. – Als First Lady hatte Michelle Obama einst einen Gemüsegarten auf dem Gelände des Weißen Hauses anlegen lassen. Nun hat sie etwas daraus zurückbekommen, in Form eines Geschenks der „amtierenden“ First Lady Jill Biden.

Auf Instagram teilte Obama ein Bild der Lieferung mit den Worten: „So thankful for this beautiful care package from our amazing @FLOTUS.“ – „So dankbar für dieses wundervolle Care Package von unserer beeindruckenden First Lady“. Jill Biden antwortet von ihrem offiziellen Account als First Lady @FLOTUS: „Food is love.“ – „Essen ist Liebe.“

USA: Michelle Obama und First Lady Jill Biden verbindet eine Freundschaft

Seit der Präsidentschaft von Barack Obama verbindet die beiden Frauen, wie auch ihre Ehemänner, eine enge Freundschaft. Für Michelle Obama war der Gemüsegarten zu dieser Zeit ein wichtiges Projekt und ein Symbol der Hoffnung. So wichtig, dass sie ihm sogar ein Buch gewidmet hat. Darin schreibt sie: „So wie jedes Samenkorn, das wir pflanzen, das Potenzial hat, etwas Außergewöhnliches zu werden, so hat auch jedes Kind das Potenzial dazu.“ Obama arbeitete auch selbst in dem Garten und lud Bürgerinnen und Bürger bei bestimmten Gelgenheiten dazu ein, es ihr gleich zu tun.

USA: Gemüsegarten im Weißen Haus übersteht Präsidentschaft von Donald Trump

Sogar während der Präsidentschaft von Donald Trump blieb der Garten bestehen. Seine Frau Melania Trump lud im September 2017 Kinder in den Garten ein, um dort mit ihr zu arbeiten. Neben seiner symbolischen Bedeutung kommt dem Garten auch ein ganz praktischer Nutzen zu. Denn aus ihm werden die First Family und Gäste im Weißen Haus versorgt. Außerdem soll er als Vorbild dafür dienen, wie sich Gemüse im eigenen Garten anbauen lässt.

Praktischerweise hatte das Gemüse von Jill Biden keinen weiten Weg bis zu Michelle Obama und ihrer Familie. Diese leben seit dem Ende der Präsidentschaft von Barack Obama in einem 8,1 Millionen US-Dollar teuren Anwesen im Stadtteil Kalorama von Washington D. C. Der Stadtteil ist weniger als drei Kilometer Luftlinie vom Weißen Haus entfernt. (Marcel Richters)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare