1. Startseite
  2. Politik

Emotionaler Abschied: Joe Bidens Sprecherin Jen Psaki tritt zurück

Erstellt:

Von: Teresa Toth

Kommentare

Bei ihrem letzten Pressebriefing verabschiedet sich Jen Psaki von ihrem Team und dankt auch den Journalist:innen
Bei ihrem letzten Pressebriefing verabschiedet sich Jen Psaki von ihrem Team und dankte auch den Journalist:innen. © Susan Walsh/AP/dpa

Pressesprecherin Jen Psaki brachte Respekt und Höflichkeit in den Briefing-Raum des Weißen Hauses zurück. Nun verabschiedet sich die 43-Jährige: Eine Nachfolgerin steht bereits fest.

Washington – „Ich habe mir versprochen, dass es nicht emotional werden würde“, sagte Jen Psaki an ihrem letzten Arbeitstag im Weißen Haus. 16 Monate war sie die Pressesprecherin für US-amerikanischen Präsident Joe Biden und gehörte zu den bekanntesten Gesichter der Regierung. Nun macht die 43-Jährige Platz für die erste schwarze Frau in dieser Position – dies war bereits im April abzusehen.

Im Zuge ihrer letzten Fragerunde verabschiedete sie sich in einer emotionalen Rede offiziell von dem US-Präsidenten und der First Lady Jill Biden, dankte ihrem gesamten Team, ihrer Familie und auch den Korrespondent:innen: „Sie haben mich herausgefordert, Sie haben mich gedrängt, Sie haben mit mir debattiert, und manchmal waren wir nicht einer Meinung“, so Psaki. „Das ist gelebte Demokratie.“

Pressesprecherin Jen Psaki tritt zurück: Laut Medienberichten wechselt sie zu Fernsehsender

Außerdem erzählte Psaki von den Grundsätzen, die sie gemeinsam mit Biden nach dessen Wahlsieg für ihren Job festgelegt hatte. Es sei vor allem darum gegangen, „Integrität, Respekt und Höflichkeit ins Weiße Haus zurückzubringen“. So wurden etwa wieder regelmäßige Pressekonferenzen gehalten, die Donald Trump in seiner Amtszeit abgeschafft hatte. Auch ein respektvoller Umgang mit den Journalist:innen im Briefing-Raum kehrte mit der 43-jährigen Mutter wieder zurück.

Wie die berufliche Karriere der Pressesprecherin weitergeht, ist bislang unklar. Medienberichten zufolge habe sie sich entschieden, zum liberalen Fernsehsender MSNBC wechseln. Psaki selbst hat sich dazu allerdings bislang nicht geäußert. Psakis Nachfolgerin ist die 47-jährige Karine Jean-Pierre. Sie hatte bisher die Position der Vizesprecherin. Sie ist nicht nur die erste schwarze Frau in diesem Amt, sondern auch die erste, die offen homosexuell lebt.

Besonders bekannt wurde eine Presserunde von Jen Psaki, bei der es um das Abtreibungsgesetz in Texas ging. Nach mehreren Nachfragen eines Journalisten fand Psaki klare Worte und brachte den Mann schließlich zum Schweigen. (tt)

Auch interessant

Kommentare