1. Startseite
  2. Politik

YouTuber bezeichnet Bolsonaro als „Feigling“ – Präsidenten-Anhänger attackieren ihn

Erstellt:

Kommentare

Brasiliens rechtsextremer Präsident Bolsonaro ist bekannt für sein Temperament. Ein YouTuber hat die Hemmschwelle des Präsidenten auf die Probe gestellt.

Brasília – Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro beherrscht die Sprache der sozialen Netzwerke extrem gut. Auf Twitter folgen dem rechtsextremen Regierungschef mehr als acht Millionen Nutzerinnen und Nutzer. Doch von Zeit zu Zeit leistet sich der Präsident einen Fehltritt. So auch in einem veröffentlichten Video, dass Bolsonaro bei einer kurzen körperlichen Auseinandersetzung mit einem YouTuber zeigt.

Das am Donnerstag (19. August) vom Nachrichtenportal G1 publizierte Video zeigt Bolsonaro vor der Präsidentenresidenz in der Hauptstadt Brasília bei einem Selfie-Termin mit seinen Anhänger:innen. Dann beginnt der von „G1“ als Wilker Leão identifizierte YouTuber, dem Präsidenten kritische Fragen zu stellen und sich dabei selbst zu filmen. Daraufhin wird der filmende junge Mann von einem Anhänger Bolsonaros zu Boden geworfen. Als Leão den Präsidenten dann Schimpfwörtern wie „Feigling“ und „Penner“ zuruft, platzt diesem der Kragen.

Jari Bolsonaro: Präsident knöpft sich YouTuber vor

Der bereits in seinen Wagen eingestiegene Bolsonaro steigt wieder aus und läuft mit den Worten „komm her, ich will mit dir reden“ auf Leão zu. Er packt den YouTuber energisch am Hemd und versucht dessen Kamera zu greifen. Schnell wird die Auseinandersetzung von beistehenden Sicherheitskräften aufgelöst und der YouTuber weggezerrt. Wenige Minuten später durfte Leão zum Präsidenten zurückkehren und mit ihm über Politik sprechen. „Du kannst mit mir reden, so viel du willst“, sagte Bolsonaro, der Leão schon bei früheren Gelegenheiten getroffen hatte.

Jair Bolsonaro, Präsident von Brasilien
Jair Bolsonaro, Präsident von Brasilien. (Archivfoto) © Marcos Correa/dpa

Der rechtsextreme Präsident von Brasilien ist bekannt für Temperamentsausbrüche. Wie das Handelsblatt berichtet, drohte Bolsonaro 2020 einem Journalisten Prügel an. Ein andermal habe er gesagt, wer würde auf Anhänger der linken Arbeiterpartei am liebsten schießen

Präsidentschaftswahlen in Brasilien 2022: Prognosen sehen Bolsonaro hinter Konkurrent

Bolsonaro und sein Herausforderer Luiz Inácio Lula da Silva hatten am Dienstag (16. August) offiziell ihren Wahlkampf für die Präsidentschaftswahl am 2. Oktober begonnen. Umfragen sehen den linken Ex-Präsidenten Lula klar vor dem Amtsinhaber. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Datafolha liegt der 76-jährigen Lula derzeit bei 47 Prozent der Stimmen, Bolsonaro hingegen nur bei 32 Prozent. Der rechtsradikale Präsident konnte im Vergleich zum Vormonat den Rückstand auf seinen Herausforderer um drei Punkte verkürzen. Sollte keiner der beiden Kandidaten auf mehr als 50 Prozent erreichen, kommt es am 30. Oktober zur Stichwahl. (aa/dpa)

Auch interessant

Kommentare