Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Covid-19-Pandemie

Corona in den USA: Ivanka Trump ätzt gegen Lockdown

  • Matthis Pechtold
    vonMatthis Pechtold
    schließen

Ivanka Trump, sonst politisch zurückhaltend, wähnt sich als Corona-Expertin - und wettert gegen den Lockdown. Sie legt sich mit den Behörden an.

Update vom Donnerstag, 17.12.2020, 14.00 Uhr: Ivanka Trump steht offenbar schon länger mit den Gesundheitsbehörden der USA auf Kriegsfuß. Zwei ehemalige hochrangige Mitarbeitende der US-Gesundheitsbehörde CDC haben nach ihrer Kündigung jüngst Einblicke in die Arbeit der CDC seit Beginn der Corona-Pandemie gegeben. Dabei kommt auch Trumps Tochter Ivanka nicht gut weg.

Ivanka Trump, die Tochter des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump

Ivanka Trump: Überzeugt von ihrer Meinung über die Bekämpfung von Corona

Regelmäßig veröffentlicht die CDC epidemiologische Statistiken und Gesundheitsrichtlinien für öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Krankenhäuser – mittlerweile zum Teil auch trotz fehlender Zustimmung des Weißen Hauses. Regierungsmitarbeitende hätten einem Bericht der „New York Times“ zufolge in der Vergangenheit immer wieder in die Arbeit der CDC eingegriffen und so deren wissenschaftliche Expertenrolle unterminiert.

Ivanka Trump habe ebenfalls forsche Bitten an die CDC gestellt, und sie ist nicht einmal Teil der Regierung. Ohne weitere Details seitens der „New York Times“ lässt sich über deren Inhalt zwar nur spekulieren. Bekannt ist aber, dass Ivanka und ihr Ehemann Jared Kushner von bestimmten Corona-Regelungen kaum überzeugt sind. Mitte November mussten ihre Kinder wegen wiederholter Regelmissachtung sogar die Schule wechseln.

Ivanka Trump schimpft gegen Lockdown in den USA: „willkürliche Regeln“

Erstmeldung vom Mittwoch, 16.12.2020, 14.08 Uhr: Ventura, Kalifornien - Mit Hingabe reibt sich Donald Trump weiter an der seiner schwach belegten Ansicht nach gefälschten US-Wahl 2020. Erfolg hatte er damit bisher nicht. Zwar stehen immer noch viele Fans und Mitglieder:innen der Republikaner hinter dem abgewählten Präsidenten.

Am Montagabend (14.12.2020) hat jetzt aber auch das Gremium der Wahlleute den Sieg von Joe Biden bestätigt, auf Grundlage von Wahlergebnissen, die Donald Trump und sein Anwaltsteam immer noch bei den Gerichten einzelner Bundesstaaten anfechten. Führende Politiker wie der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, wenden sich von Trump ab. Das Blut der Familie Trump ist aber offenbar dicker als das Wasser, das die Mühlsteine der amerikanischen Institutionen zum Rotieren bringt: Ivanka Trump hält ihrem Vater auch hinsichtlich seiner Einstellungen zu Corona und einem Lockdown die Treue.

Ivanka Trump klagt über US-Lockdown - und nennt ihn „wissenschaftlich nicht fundiert“

Auf Twitter hat die 39-jährige Ivanka Trump jüngst ein Video aus einem Restaurant in Ventura in Kalifornien geteilt. Es zeigt augenscheinlich den Streit zwischen dem Besitzer eines Restaurants mit zwei Mitarbeitenden der Gesundheitsbehörde. Laut Text des Ursprungstweets waren die Mitarbeitenden gerade dabei, das Restaurant wegen Öffnens trotz des Lockdowns zu sanktionieren. Im Verlauf des Gesprächs verteidigt sich der Besitzer gegen laut ihm willkürliche Regeln und die dementsprechend unbegründete Bestrafung seines Restaurants. „Werden sie meine Mietkosten begleichen?“, brüllt er die beiden Mitarbeitenden an.

Ivanka Trump pflichtet ihm bei – und teilt das Video versehen mit einem Text, in dem sich vielleicht die Meinung eines Teils der Unternehmer:innen in den USA widerspiegelt, aber kaum die der Mehrheit der Mediziner:innen. Pauschale Lockdowns seien wissenschaftlich nicht fundiert, legt sie los, und fährt fort: „Diese willkürlichen Regeln, auferlegt von gefühllosen Politikern, zerstören Leben.“ Dass die Eigentümer kleiner Unternehmen so hart kämpfen müssten, um ihren amerikanischen Traum am Leben zu erhalten, sei falsch.

Ivanka Trump teilt aus – aber nicht gegen ihren Vater Donald

Auch ihr Bruder, Donald Trump Junior, teilte das Video mit einer sinngemäßen Botschaft. Wie das Medium „Newsweek“ berichtet, machen Ärzt:innen deutlich, dass es in den USA bisher noch keine flächendeckenden, harten Lockdowns gegeben habe, womit die Feststellung beider Kinder Trumps unbelegt sei. Beiden, Ivanka und „Don“ Trump werden politische Ambitionen nachgesagt.

Ivanka Trump, Tochter des US-Präsidenten Donald Trump, hat gegen den Lockdown geätzt. Unter anderem bezeichnete sich die Maßnahme als „gefühllos“. (Archivfoto)

Online widersprachen viele Nutzende der Aussage ebenfalls und verwiesen auf die Krisen-Politik des scheidenden Präsidenten Donald Trump. Der haben eine deutliche Mehrheit, auch unter Medizinern, Virologen und Epidemiologen, weder Ernsthaftigkeit noch Effektivität bescheinigt. Bis heute haben sich mehr als 16,7 US-Amerikaner mit dem Coronavirus infiziert, mehr als 300.000 Menschen sind an oder mit dem Virus gestorben. (Matthis Pechtold)

Rubriklistenbild: © Al Drago/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare