Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ivanka Trump und ihr Ehemann Jared Kushner stehen auf dem Militärflughafen Andres im Bundestaat Maryland.
+
Ivanka Trump und ihr Ehemann Jared Kushner ziehen nach Florida. Plant die Tochter von Donald Trump dort ihre politische Karriere? (Archivfoto)

Familie Trump

Einkünfte von 120 Millionen US-Dollar im Wahljahr – Ivanka Trump und Jared Kushner kassieren ab

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

Für Ivanka Trump und Jared Kushner ist das Jahr 2020 offenbar gut gelaufen: Die Eheleute haben Einkünfte von rund 120 Millionen Dollar erzielt.

  • Ivanka Trump und Jared Kuschner kassierten im Wahljahr 2020 ordentlich ab.
  • Mehr als 100 Millionen externe Einkünfte sollen sie laut einem Bericht verdient haben.
  • Die Eheleute hatten unter US-Präsident Donald Trump gut bezahlte Beraterposten.

Washington D.C. – Die frühere First Daughter Ivanka Trump und ihr Ehemann Jared Kushner haben im Jahr 2020 einem Bericht nach mehr als hundert Millionen US-Dollar verdient. Beide hatten unter der Regierung von Donald Trump gut bezahlte Beraterposten.

Die Anti-Korruptions-Organisation „Citizens for Responsibility and Ethics in Washington“ (CREW) untersuchte die letzten Finanzberichte von Ivanka Trump und Jared Kushner – und fand heraus, dass das Paar zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 20. Januar 2021 externe Einkünfte zwischen 23,8 und 120,7 Millionen US-Dollar meldete.

Ivanka Trump und Jahred Kushner kassieren ab: Millionenverdienst im Jahr 2020

Laut Ivanka Trumps Finanzbericht erhielt die Tochter des Ex-Präsidenten in ihrem letzten Arbeitsjahr im Weißen Haus keine Einkünfte aus den Unternehmen, die sie vor ihrem Eintritt in die Regierung leitete. Die Corona-Krise hatte offenbar Einfluss auf die Einnahmen von Trump und Kushner: 2019 verdienten die Eheleute Einkünfte zwischen 36,3 und 157 Millionen Dollar.

Tochter von Donald Trump: Ivanka wollte Vater auf dem Mount Rushmore verewigen

Während der Amtszeit ihres Vaters Donald sorgte Ivanka Trump immer wieder für Kontroversen. So brachte die Präsidententochter die Idee auf, ihren Vater neben seinen Vorgängern auf dem Mount Rushmore zu verewigen. Die 39-Jährige veröffentlichte auf Twitter zweimal ein Foto, bei dem Donald Trump so aufgenommen wurde, als wäre sein Kopf neben dem von Abraham Lincoln in Stein gehauen worden. Das sei eine „tolle Aufnahme“, schrieb Ivanka Trump auf dem Kurznachrichtendienst.

Die gigantischen Köpfe der vier Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln waren in den 30er Jahren in den Granitfelsen geschlagen worden.

Ivanka Trump bezeichnete gewaltätige Trump-Fans als „Patrioten“

Zudem nannte Ivanka Trump Teilnehmer:innen der Ausschreitungen in Washington auf Twitter „Patrioten“. Nach kritischen Kommentaren löschte die Tochter des ehemaligen US-Präsidenten den Tweet und konkretisierte: „Friedlicher Protest ist patriotisch. Gewalt ist inakzeptabel und muss aufs Schärfste verurteilt werde.“

Ausschreitungen vor dem Kapitol in Washington D.C. – während Sicherheitskräfte draußen Tränengas einsetzen, sind Personen auch ins Innere des Kapitols vorgedrungen.

Die Proteste aufgebrachter Anhänger:innen des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump sorgten für Chaos und Gewalt im politischen Zentrum der USA. Nach einer einheizenden Rede des Republikaners marschierten Trump-Unterstützer:innen vor dem Kapitol auf, um gegen die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlergebnisse zu protestieren. Demonstranten drangen auch ins Innere des Kongressgebäudes ein. Die beiden Kammern mussten ihre Sitzungen abrupt unterbrechen, die Parlamentssäle wurden geräumt. (Tim Vincent Dicke mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare