Eltern hatten sich beschwert

Ivanka Trump und Jared Kushner missachten Corona-Regeln schon wieder- Kinder müssen Schule wechseln

  • vonMirko Schmid
    schließen

Die Kinder von Ivanka Trump und Jared Kushner müssen auf eine andere Schule, weil ihre Eltern die Corona-Richtlinien der Schule ignorieren. Nun äußern sich auch andere Eltern.

  • Ivanka Trump und Jared Kushner haben die Schule ihrer Kinder gewechselt.
  • Grund dafür soll sein, dass die Tochter von Donald Trump und ihr Mann konsequent Corona-Regeln missachten.
  • Trump News: Alle Neuigkeiten und Infos rund um den abgewählten Präsidenten der USA

Update von Samstag, 14.11.2020, 08:51 Uhr: Die ehemalige Schule der Kinder von Ivanka Trump und Jared Kushner hat ihre Vorwürfe gegen das Ehepaar verschärft. Gegenüber dem Nachrichtensender CNN hat nicht namentlich genannte Quelle bestätigt, dass die Kinder der Beraterin und des Beraters von US-Präsident Donald Trump die Schule hätten verlassen müssen, weil Kushner und Trump „wiederholt eine ganze Reihe an Richtlinien verletzt“ hätten. „Ihr Verhalten war ja kein Geheimnis, weil es jeder sehen konnte“, so ein Elternteil eines Schülers gegenüber CNN.

Ivanka Trump und Jared Kushner: Kinder müssen Schule wechseln

Update von Freitag, 13.11.2020, 11.07 Uhr: Sowohl die Milton Gottesman Jewish School als auch eine Sprecherin des Weißen Hauses haben sich zum Schulwechsel der Kinder von Ivanka Trump und Jared Kushner geäußert. Die nun ehemalige Schule der prominenten Kinder ließ lau der „Daily Mail“ verlauten, man habe sich mit deren Eltern „nicht einigen können“. Damit bestätigt die Schule indirekt den Verdacht, dass die Kinder aus dem Trump-Clan aufgrund von Unstimmigkeiten im Umgang mit der Corona-Pandemie in eine neue Bildungsstätte wechseln mussten.

Jared Kushner, Ivanka Trump und zwei ihrer drei Kinder: Auf der alten Schule geht‘s nicht weiter.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Carolina Hurley, erklärte gegenüber DailyMail.com am Donnerstag (12.11.2020): „Ungenannte Quellen, die die Entscheidung einer Familie darüber angreifen, was mitten in einer Pandemie für ihre Kinder am besten ist, sind beschämend. Wie für alle Familien sind Schulentscheidungen und Bildung zutiefst persönliche Entscheidungen, Ivanka Trump und Jared Kushner schulden niemandem eine Erklärung. Insbesondere, wenn es um müßige Gerüchte, die die Aufmerksamkeit der Presse suchen, geht.“

Ivanka Trump und Jared Kushner ignorieren Corona-Vorgaben - der Nachwuchs muss es ausbaden

Erstmeldung von Donnerstag, 12.11.2020, 18.52 Uhr: Washington D.C. - Die Kinder von Ivanka Trump und Jared Kushner gehen nicht mehr auf die Milton Gottesman Jewish School in der Hauptstadt der USA. Trump und Kushner ließen laut familiennahen Quellen, die der in New York ansässigen Nachrichtenagentur „Jewish Telegraphic Agency“ (JTA) Auskunft erteilten, als Grund verlauten, dass ihren Kindern in der nun für sie ausgewählten Melvin J. Berman Hebrew Academy in Maryland eine „persönlichere Schulbildung“ zukommen werde.

Ivanka Trump und Jared Kushner haben immer wieder gegen Corona-Regeln verstoßen

Nur ist das wohl nicht der wahre Grund für den Schulwechsel. Vielmehr drängen Stimmen aus dem Umfeld der Schule an die Öffentlichkeit, die laut Angaben der „JTA“ berichten, dass sich verschiedene Eltern bei der Schulleitung darüber beschwert hätten, dass Ivanka Trump und Jared Kushner Protokolle zur Abwehr von Corona nicht befolgen würden. Beide waren zuletzt mehrfach dabei fotografiert worden, wie sie an öffentlichen Veranstaltungen teilnahmen - ohne Mindestabstand, ohne Maske. So zum Beispiel beim „Superspreader-Event“ in der Wahlnacht im Weißen Haus.

Dies verstößt laut JTA direkt gegen die Corona-Protokolle der Schule, in welchem die Familien dazu aufgefordert werden, „keine großen Versammlungen abzuhalten oder daran teilzunehmen, bei denen angemessene soziale Distanzierungsmaßnahmen nicht durchführbar sind.“ Eine Aufforderung, der Ivanka Trump und Jared Kushner vor den Augen einer Millionenöffentlichkeit zumindest in der Wahlnacht nicht nachkamen. Inzwischen sind mindestens 12 Fälle von Neuansteckungen mit Corona bekannt, welche direkt auf die „Corona-Party“ im Weißen Haus zurückzuführen sind.

„Superspreader-Events“: Ivanka Trump und Jared Kushner waren stets dabei

Doch nicht nur das: Bereits am 26. September, als Donald Trump die Nominierung von Amy Coney Barrett für den Supreme Court mit vielen Gästen feierlich, ohne Mindestabstand und ohne Masken im Rosengarten des Weißen Hauses feierte, waren Ivanka Trump und Jared Kushner unter den Gästen. Die JTA berichtet, dass hier bereits der erste „Bruchpunkt“ entstanden sei, wie Eltern der Milton Gottesman Jewish School ihnen mitgeteilt hätten. Im Anschluss an dieses erste „Superspreader-Event“ auf dem Gelände des Weißen Hauses waren mindestens elf Gäste an Corona erkrankt.

Anschließend habe die Schule die auf Richtlinien des Centers for Disease Control (CDC) basierenden Protokolle zur Abwehr von Neuinfektionen mit dem Coronavirus herausgegeben. Dies aber habe Ivanka Trump und Jared Kushner nicht davon abgehalten, das erste TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden entgegen der Anweisungen der Cleveland Clinic ohne Maske zu verfolgen - wie die meisten Zuschauer aufseiten des scheidenden Präsidenten.

Eltern machten sich Sorgen um ihre Kinder, weil Ivanka Trump und Jared Kushner Corona missachten

„Es gab Sorgen hinsichtlich der Sicherheit von Kindern, da klar war, dass Ivanka Trump und Jared Kushner gegen Empfehlungen zur öffentlichen Gesundheit verstießen“, sagte eine Mutter der JTA. Doch dies sei erst der Anfang gewesen. Der nächste Wendepunkt sei es gewesen, als am 2. Oktober an die Öffentlichkeit kam, dass sich Donald Trump, mit dem Coronavirus infiziert hatte. Die Schule habe es gegenüber den Eltern vermieden, ihnen mitzuteilen, ob Trump und Kushner die Lehrstätte darüber informiert hätten, wann ihre Kinder zuletzt Kontakt zu ihrem Großvater gehabt hatten.

Die Mutter ergänzte: „Zur gleichen Zeit, als in den Bundesstaaten immer mehr Fälle der Neuinfektion mit Corona auftraten und Kinder wieder zur Schule gingen, sahen wir, wie die Kushners gegen die Quarantäneanforderungen verstießen.“ Ab dem 16. November sollen die Kinder der Milton Gottesman Jewish School, die zuvor zum Teil im Home-Schooling waren, wieder in den geregelten Unterricht. Offensichtlich wurde das vielen Eltern in Angesichts der mit Corona-Regeln ignorant umgehenden Ivanka Trump und Jared Kushner zu heikel, mehrere Elternpaare meldeten laut der JTA Bedenken an.

Berater von Ivanka Trump und Jared Kushner nennt Berichte „unseriös“

Avi Berkowitz, ein enger Berater von Jared Kushner und führender Friedensverhandler der Regierung im Nahen Osten, nannte den Bericht, wonach die Corona-Regeln dazu geführt hätten, dass die Kinder von Ivanka Trump und Jared Kushner die Schule verlassen haben, der JTA zufolge „unseriös“. „Die Kushners schützen die Privatsphäre ihrer Kinder und werden sich nicht auf müßigen Klatsch einlassen.“ (Mirko Schmid)

Rubriklistenbild: © MANDEL NGAN/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare