Trump-Familie

Ivanka Trump schlägt der Hass entgegen: Tochter eines politischen Gegners verteidigt sie

  • Delia Friess
    vonDelia Friess
    schließen
  • Tobias Utz
    Tobias Utz
    schließen

Als hätten die Gegner von Donald Trump nur darauf gewartet: Kaum äußert Ivanka Trump zur US-Wahl, wird sie mit Hasskommentaren auf Instagram und Twitter überflutet. 

  • US-Wahl 2020: Ivanka Trump, die älteste Tochter von Donald Trump, kämpft für die Wiederwahl ihres Vaters - und erntet dafür Häme. Nun hat eine US-Sängerin pikante Details über Ivanka und ihren Bruder veröffentlicht.
  • Ivanka Trump: Stehen ihre Eltern Donald Trump und Melania Trump vor der Scheidung? Die Gerüchteküche brodelt.
  • News zur US-Wahl 2020: Alle Informationen zu den Wahlen in den Vereinigten Staaten.

Update vom Donnerstag, 12.11.2020, 14.00 Uhr: Ivanka Trump gerät dieser Tage in die Schlagzeilen. Nun hat eine langjährige Vertraute der 39-jährigen Tochter von Donald Trump das Wort ergriffen. Georgina Bloomberg (37) und Ivanka waren Jahre lang miteinander befreundet, verbrachten viel Zeit miteinander. Bloomberg verteidigte im Interview mit „The Daily Beast“ den Charakter der 39-Jährigen.

Ivanka Trump: Langjährige Freundin verteidigt Tochter von Donald Trump

Ivanka Trump sei eine „wundervolle, smarte Person“, die viel Kritik habe einstecken müssen, die sie nicht verdient habe, so Bloomberg laut Bericht. Zudem habe Ivanka die Situation im Wahlkampf ihres Vaters Donald Trump gut gemeistert. Sie sei eine „gute und unterstützende Tochter, die einen guten Job macht.“ „Die Leute gehen immer davon aus, dass die Töchter von Politikern mit allem einverstanden sind, was ihre Väter tun - oder, dass sie für genau die gleichen Dinge einstehen“, so die 37-Jährige weiter: „Das ist einfach nicht wahr“, sagte Bloomberg.

Ivanka Trump, Tochter und Beraterin von US-Präsident Donald Trump. (Archivfoto)

Georgina Bloomberg kann sich wohl gut in die Lage von Ivanka Trump hineinversetzen: Sie ist die Tochter von Mike Bloomberg, dem ehemaligen Bürgermeister der Stadt New York. Er bewarb sich unter anderem für die Präsidentschaftskandidatur 2020 der Demokraten, scheiterte jedoch. Zur Freundschaft zwischen den beiden Politiker-Töchter sagte Bloomberg, dass sie sich bereits seit längerem nicht mehr gesehen hätten. Das liege insbesondere an Ivanka Trumps Rolle in der US-Regierung, die viel Zeit in Anspruch nehme.

Freundschaft zwischen Chelsea Clinton und Ivanka Trump beendet

Auch die Tochter von Trumps politischen Gegnerin Hillary Clinton, Chelsea Clinton, war jahrelang mit Ivanka Trump befreundet. Im Zuge der Amtszeit von Donald Trump und der damit einhergehenden Unterstützung Ivanka Trumps für ihren Vater wendete sich Chelsea Trump von Ivanka ab. „Ich habe kein Interesse daran, mit jemandem befreundet zu sein, der nicht nur mitschuldig ist, sondern aktiv an der alltäglichen Kollision von Grausamkeit und Inkompetenz dieser Regierung teilnimmt. Das ist die Antwort.“, sagte Chelsea Clinton über das Ende der Freundschaft.

Update vom Dienstag, 10.11.2020, 17.00 Uhr: Nach der Wahl-Niederlage für Donald Trump zieht sich der US-Präsident zurück. Aus dem Weißen Haus heißt es, Trump isoliere sich immer weiter.

Im Raum steht auch, dass seine Niederlage bei der US-Wahl 2020 nun Folgen für seine Beziehung zu Melania Trump haben könnte. Entsprechende Gerüchte werden durch Informationen von ehemaligen Mitarbeiter:innen befeuert. Tochter Ivanka Trump hat sich bislang nicht dazu geäußert.

Update vom Montag, 09.11.2020, 17.15 Uhr: Kurz vor dem Wochenende brach Ivanka Trump ihr Schweigen. Am Freitag (6. November 2020) veröffentlichte die 39-Jährige auf Instagram ein Statement. Darin betonte sie, dass jede legal abgegebene Stimme gezählt werden solle - jede illegal abgegebene Stimme hingegen nicht.

Auf das Statement reagierten mittlerweile mehr als 53.000 Nutzer des sozialen Netzwerks - mehrheitlich mit negativen Kommentaren: „Pack endlich deine Sachen“ oder „Bye, bye, du bist raus“ sind in der Kommentarspalte massenhaft zu finden.

Ivanka Trump äußert sich zur US-Wahl und erntet negative Kommentare

Unwahrscheinlich, dass sich Ivanka Trump den Kommentaren annimmt und sogar darauf antworten wird. Ob es hingegen ein professionelles Social-Media-Management für sie tut, ist ebenfalls fraglich. Wurde doch vor der US-Wahl 2020 bekannt, dass Ivanka Trump ihre private E-Mail-Adresse für ihren Regierungsjob nutzte: Von Professionalität zeugt das nicht gerade.

Indes hat sich ihre Stiefmutter Melania Trump zur Lage im Weißen Haus geäußert.

Update vom Sonntag, 08.11.2020, 20.18 Uhr: Mittlerweile ist die US-Wahl 2020 entschieden. Donald Trump hat gegen Joe Biden verloren. Vor der Niederlage äußerte sich Tochter Ivanka Trump bereits. Nun berichtet „CNN“ darüber, dass Melania Trump ihrem Mann empfohlen haben soll, den Wahlsieg Bidens anzuerkennen.

US-Wahl 2020: Ivanka Trump äußert sich nach langem Schweigen über Donald 

Update von Freitag, 06.11.2020, 21.25 Uhr: Die US-Wahl 2020 ist immer noch nicht entschieden. Lange blieb Ivanka Trump, die Tochter des US-Präsidenten Donald Trump, still, doch nun hat auch sie sich zur US-Wahl geäußert. In einer Story auf Intagram schrieb sie: „Jede legal abgegebene Stimme sollte gezählt werden. Jede nicht legal abgegebene Stimme nicht. Das sollte nicht umstritten sein“, schreibt sie in dem sozialen Medium.

Dazu schrieb sie noch, dass das kein Statement einer Anhängerin sei. „Freie und faire Wahlen sind das Fundament unserer Demokratie“, heißt es in dem kurzen Statement der Tochter von US-Präsident Donald Trump.

US-Wahl 2020: Ivanka Trump erhält bereits Angebote für Reality-Shows

Update von Freitag, 06.11.2020, 10.20 Uhr: Noch immer ist die US-Wahl 2020 nicht entschieden. Daher ist bislang auch unklar, ob Ivanka Trump in Zukunft weiterhin eine beratende Funktion an der Seite ihres Vaters einnehmen wird. Laut eines Berichts des Frauenmagazins „The List“ sollen bereits zahlreiche Reality-Shows an der Tochter des amtierenden US-Präsidenten Donald Trump interessiert sein.

Ivanka Trump, hier im Einsatz in Florida, kämpfte in der US-Wahl für einen erneuten Sieg ihres Vaters Donald Trump.

Laut dem Bericht soll Ivanka Trump zahlreiche Angebote bekommen haben, wie etwa der Beitritt zur Show „Dancing with the Stars“. In der Tanzshow werden aus Prominenten und Profitänzern Tanzpaare gebildet, die in der Live-Show gegeneinander antreten. Mit einem erneuten Fernsehauftritt würde sich Ivanka Trump sich in eine bereits seit längere Zeit in ihrer Familie bestehende Tradition einreihen. Ihr Vater Donald Trump war jahrelang Moderator der Show „The Apprentice“. Ivanka Trump selbst wirkte ebenfalls in der Show mit. Ob Ivanka Trump tatsächlich ihren Weg in Reality-Shows findet, bleibt ungewiss, da es nach ihrer politischen Karriere an der Seite ihres Vaters möglich ist, dass sie sich seriöserer Selbstporträtierung widmet.

Ivanka Trump reagiert mit Tweet auf die US-Wahl 2020

Update vom Mittwoch, 4.11.2020, 22.45 Uhr: Während ihr Vater Donald Trump in den Umfragen immer weiter ins Hintertreffen zu Joe Biden gerät, hat sich nun auch Ivanka Trump zu den US-Wahlen geäußert. Die Beraterin des US-Präsidenten kommentierte dabei aber nicht den Ausgang der Wahl zum US-Präsidenten. Vielmehr beglückwünschte Ivanka via Tweet Bill Hagerty.

Der republikanische Kandidat war in Tennesse im Streit um einen Platz im US-Senat gegen Lamar Alexander angetreten. Hagerty konnte den Sieg davontragen. Der ehemalige US-Botschafter in Japan wird seinen Bundesstaat in den kommenden Jahren vertreten.

Update vom Dienstag 03.11.2020, 02.09 Uhr: Noch bevor alle Wahllokale bei der US-Wahl ihre Türen schließen, hat sich Ivanka Trump an die Wählerschaft gewendet. Die Tochter von US-Präsident Donald Trump sendete via Twitter einen eindringlichen Appell: „Bleibt in der Warteschlange. GEHT NICHT. Wir brauchen Euch.“

Ihren Tweet garnierte Ivanka Trump mit dem Hashtag #RedWave, rote Welle, der wohl einen Sieg der Republikaner bei den Präsidentschaftswahlen wie auch bei den Wahlen im Kongress heraufbeschwören soll.

Erstmeldung vom Dienstag, 03.11.2020: Washington D.C. - Ivanka Trump gilt als die Lieblingstochter von Donald Trump und soll durchaus Einfluss auf Donald Trump haben. Weil ihr Einfluss sogar größer als der von Melania Trump sein soll, wird sie auch „First Daughter“ genannt. Zudem galt sie schon als Geheimwaffe Donald Trumps auch im Vorfeld der US-Wahl 2020. Wie wird sie in der Nacht der US-Wahl 2020 auf eine mögliche Niederlage ihres Vaters reagieren? Beobachter:innen mutmaßen, dass Ivanka Trump selbst die Nachfolge von Donald Trump antreten will, und so den Trumpismus trotz einer Niederlage weiterführen könnte.

Ivanka Trump ist eine ambivalente Figur in der Trump-Regierung. Zunächst entspricht Ivanka Trump dem Frauenideal von Donald Trump selbst, womit dieser auch gerne kokettiert mit Sprüchen wie ,Ich würde sie daten, wenn sie nicht meine Tochter wäre‘. Zudem scheinen Ivanka Trump und Ehemann Jared Kushner Strippenzieher:in hinter den Kulissen zu sein.

US-Wahl 2020: Ivanka Trump wirbt für US-Präsident Donald Trump und verteidigt umstrittene Politik

Beide wurden nach der Wahl 2016 von US-Präsident Donald Trump zu Berater:innen ernannt. Jared Kushner wurde dabei keine geringere Aufgabe als die Lösung des Nahostkonfliktes zugetragen. Ivanka Trump fielen insbesondere Aufgaben im Bereich der Frauenpolitik zu. Vielfach diskutiert wurden dabei die Qualifikationen von Ivanka Trump. Das ehemalige Model und die mäßig erfolgreiche Designerin hat zwar einen Wirtschaftsabschluss, kann aber nicht viele Erfahrung in der internationalen Politik vorweisen. Sie sammelte hauptsächlich Erfahrungen in der Trump Organization. Ivanka Trumps Ehemann Jared Kushner, der viele Immobilien in den USA besitzt, hatte zuvor mit skrupellosen Geschäftsmodellen für Negativschlagzeilen gesorgt, wie die New York Times aufdeckte. Dem US-Präsidenten Donald Trump wurde wegen der Ernennung von Ivanka Trump als Beraterin immer wieder Vetternwirtschaft vorgeworfen.

Donald Trump: Lieblingstochter von Donald Trump inszeniert sich als Wohltäterin für Frauenrechte

Ivanka Trump war während der Amtszeit ihres Vaters Donald Trumps durchaus aktiv. So gründete Ivanka Trump eine Initiative, die Arbeitslosen Umschulungsprogramme ermöglicht. Gerade für die Tochter eines Unternehmers, dessen Umgang mit Mitarbeiter:innen immer wieder in der Kritik steht, mutet das eigenartig an. Trump entließ in seiner Zeit als US-Präsident reihenweise Mitarbeiter:innen, teilweise bereits nach wenigen Tagen.

Ivanka Trump schrieb während der Amtszeit Donald Trumps auch das Buch „Women who work“, das 2017 erschien. Allerdings ist äußerst fraglich, ob die Milliardärstochter Ivanka Trump wirklich einen Sinn für die Sorgen und Nöte von Amerikanerinnen aus der Unterschicht hat: Immer wieder werden Ivanka Trump und Jared Kushner in den USA als Snobs bezeichnet. Kurz vor der US-Wahl 2020 brachte ein Plakat von „The Lincoln Project“ am Times Square Ivanka Trump und Jared Kushner in Verbindung mit Corona-Toten in den USA. Trump und Kushner drohten mit Klage gegen die Organisation, die von republikanischen Trump-Gegner:innen gegründet wurde.

US-Wahl 2020: First Daughter Ivanka Trump wirbt für Politik von Donald Trump

Ivanka Trump absolvierte bis kurz vor der US-Wahl 2020 eine ganze Reihe von Wahlkampfauftritten für ihren Vater Donald Trump: Sie appellierte dabei an die Wählerschaft, ihren Vater zu wählen, und wirbt für dessen umstrittene Politik. Ivanka Trump wirkt bei ihren Auftritten in Designerkleidung, auf denen sie sich als Wohltäterin für Frauenrechte und die Nöte der Arbeiter:innen inszeniert, eher als Gegenpol zu Donald Trumps oft aggressivem Auftreten.

„Fühlte sich an wie Bestechungsgeld“ - Ivanka Trump in der Kritik

Dass Ivanka Trump nicht so modern ist, wie sie sich gerne inszeniert, zeigt zum Beispiel ihre Haltung in Bezug auf Abtreibungen. 2017 sollen sich Ivanka Trump und ihr Ehemann Jared Kushner mit der Frauenorganisation Planned Parenthood getroffen haben, wie auch Independent.uk berichtet. Nach Angaben der Organisation, die Krebsvorsorge und Beratungen rund um die Themen Schwangerschaft und Schwangerschaftsabbrüche anbietet, habe Ivanka Trump mehr finanzielle Unterstützung angeboten, wenn Abtreibungen nicht mehr angeboten werden würden. Laut einer Mitarbeiterin der Organisation soll sich Ivanka Trumps Vorschlag wie Bestechungsgeld angefühlt haben. Die Organisation lehnte ab.

Ivanka Trump: Donald Trumps Tochter weist nicht zurück, eine Populistin zu sein

In einem ihrer Interviews wurde Ivanka Trump auch auf Populismus angesprochen. In ihrer Antwort übte sich Ivanka Trump wieder in Verharmlosung von rassistischen Äußerungen und den populistischen Auftritten ihres Vaters Donald Trumps und sagte, dass diese Labels „dich“ beschränken würden, wie „du“ „dich“ selbst nennst oder definierst. Doch sie weise dieses Label überhaupt nicht zurück.

Ivanka Trump und Jared Kushner könnten sich strafbar gemacht haben

Zuletzt gerieten Ivanka Trump und Jared Kushner in die Kritik, weil sie sich heimlich mit Kanye West, getroffen haben sollen, der ebenfalls als US-Präsidentschaftskandidat bei der US-Wahl 2020 antritt. Absprachen zwischen Wahlkampfteams sind in den USA verboten. Der Hintergrund: In wichtigen Staaten könnte Kanye West Stimmen abgreifen. Da der US-Musiker chancenlos ist, die Wahl 2020 zu gewinnen, könnten die Stimmen Donald Trump zufallen. Zudem soll Ivanka Trump auch das private E-Mail-Konto für ihre Aufgaben in der Trump-Regierung genutzt haben.

Ivana Marie (Ivanka) TrumpFirst Daughter
Geburtsdatum30. Oktober 1981 (39 Jahre)
GeburtsortNew York City
EhemannJared Kushner
ElternDonald Trump, Ivana Trump

Donald Trump: Rüpelhaftes Verhalten des US-Präsidenten kommt nicht mehr gut an

Umfragen zur US-Wahl 2020 zeigen allerdings, dass das rüpelhafte Verhalten Donald Trumps, das sich auch wieder im ersten TV-Duell mit dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden zeigte, bei den weißen Wählerinnen weniger gut ankommt als bei den männlichen weißen Wählern. Bei dieser Wählergruppe wird offenbar Maskulinität durch den Mann als Beschützer der Frau definiert. Anders als 2016 schrecke aber das Verhalten Donald Trumps Wählerinnen aktuell stärker ab, da Trump nun als US-Präsident nicht mehr den Bonus eines Outsiders habe, der vermeintlich das Establishment kritisiert.

US-Wahl 2020: Ivanka Trump mit Ambitionen auf Nachfolge von Donald Trump

Ivanka Trump definiert sich nach eigenen Angaben trotzdem als „Trump-Republikanerin“. Auch ihr werden zukünftige Ambitionen auf das Amt der US-Präsidentschaft zugeschrieben. Auch Donald Trump Jr. zeigt diesbezüglich Ambitionen und könnte den Trumpismus weiterführen.

Donald Trump, seine Frau Melania Trump, der gemeinsame Sohn Barron Trump und Donald Trumps Kinder aus vergangenen Ehen, Donald Trump Jr., Ivanka Trump, Eric Trump und Tiffany Trump, wollen offenbar die Nacht der US-Wahl 2020 doch im Weißen Haus verbringen - und nicht wie angekündigt im Luxushotel von Donald Trump. (Erstmeldung von Delia Friess)

Rubriklistenbild: © Mandel Ngan/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare