Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Hause Trump

Donald Trump gab Kindern Model-Spitznamen - Jugendfreundin von Ivanka Trump plaudert aus dem Nähkästchen

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Lysandra Ohrstrom, Jugendfreundin von Ivanka Trump, sorgt mit ihren Äußerungen über die Trump-Familie für Aufsehen. Darunter befinden sich dubiose Aussagen über US-Präsident Donald Trump.

  • Eine Jugendfreundin von Ivanka Trump gibt erneut Einblick in die Kindheit der Präsidententocher.
  • Donald Trump soll Kindern Spitznamen nach denen von Supermodels gegeben haben. Bereits in der Vergangenheit war der US-Präsident mit ähnlichen Äußerungen aufgefallen.
  • Trump-News: Alle Nachrichten zum abgewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

New York – Kinder mit Supermodels vergleichen und ihnen entsprechende Spitznamen geben – das soll Donald Trump mit den Kindheitsfreundinnen seiner Tochter Ivanka Trump getan haben. So zumindest der Bericht einer Jugendfreundin der Präsidententochter Lysandra Ohrstrom jetzt im Podcast „The New Abnormal“.

Jugendfreundin von Ivanka Trump über das „schockierende“ Verhalten von Donald Trump

Sie habe das Verhalten von Donald Trump „schockierend“ gefunden, so Ohrstrom. „Die meisten Väter haben sich nicht zu meinem Gewicht geäußert. Die meisten Väter haben nicht alle meine jungen Freunde nach verschiedenen Modellen benannt“, stellt Ohrstrom klar. Donald Trump aber soll das getan haben.

Schon als sie 13 Jahre alt war, soll Donald Trump fragwürdige Äußerungen über seine Tochter Ivanka gemacht haben. (Archivfoto)

Donald Trump: Ivanka Trump gilt als sein liebster Nachwuchs

Die Bedeutung dessen wird im Kontext mit anderen Äußerungen von Donald Trump zu seiner Tochter Ivanka Trump deutlich. Lange vor seiner Wahl zum US-Präsidenten sagte Trump: „Wenn Ivanka nicht meine Tochter wäre, würde ich sie wahrscheinlich daten.“ Noch einen Schritt weiter ging Trump laut einem nicht veröffentlichten Washington Post-Artikel. So soll er über seine damals 13 Jahre alte Tochter: „Ist es falsch, sich sexuell mehr zu seiner eigenen Tochter hingezogen zu fühlen als zu seiner Frau?“

Auch heute noch gilt Ivanka Trump als liebster Nachwuchs von Donald. Das zeigt der scheidende US-Präsident auch gerne auf Twitter. Seine Affinität zu seiner eigenen Tochter wurde sogar schon von seinem ältesten Sohn, Donald Trump Jr., thematisiert. Der hatte seinen Vater in einem Interview im Spaß gefragt: „Wer ist Dein Lieblingskind und warum ist es Ivanka?“

Äußerungen von Ivanka Trumps Jugendfreundin: Keine Stellungnahme von Donald Trump

Laut Lysandra Ohrstrom sei es nicht leichtgefallen, sowohl ihren Artikel über Ivanka und Donald Trump in der Vanity Fair, als auch ihre Eindrücke zu Donalds Spitznamen zu veröffentlichen. Lange habe sie zu Ivanka Trump gehalten, erklärt sie gegenüber „The New Abnormal“. Aber das stehen in der Schlange zur Wahl habe dann den Wandel in ihr ausgelöst.

Wie Donald Trump selbst oder seine Tochter Ivanka zu den Schilderungen stehen, ist nicht klar. Keiner von beiden hat bisher die Äußerungen von Ohrstrom kommentiert. Während Trump damit beschäftigt ist, gegen das Ergebnis der US-Wahl zu kämpfen, veröffentlicht Ivanka Trump Bilder ihrer Kinder und ihres Ehemanns Jared Kushner auf Instagram, die nicht weniger als ein Familienidyll zeigen. (Marcel Richters)

Rubriklistenbild: © imago stock&people

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare