Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kapitol-Ausschreitungen

Randalierer in Washington: Ivanka Trump bezeichnet sie als „amerikanische Patrioten“

  • Marcel Richters
    vonMarcel Richters
    schließen

Ivanka Trump huldigt den Mob während der Ausschreitungen in Washington als „amerikanische Patrioten“. Später rudert die Tochter von Donald Trump zurück.

Washington D.C. – Während viele Anhänger:innen der Demokraten und auch einigen Republikaner:innen die Ausschreitungen am Capitol Hill in Washington als unamerikanisch brandmarken, schlägt Ivanka Trump, die Tochter von Donald Trump eine völlig andere Richtung ein.

Ivanka Trump löschte ihren Tweet kurze Zeit später wieder. (Archivfoto)

Sie nannte die Randalierer:innen in einem Tweet „Amerikanische Patrioten“. Kurz darauf löschte Ivanka Trump ihre Aussage auf Twitter zwar wieder, Kritik gab es dennoch. Nicht nur wegen der Formulierung, sondern auch, weil die Tochter von Donald Trump die gewalttätige Menge nicht dazu aufrief, ihre Demonstration oder die Belagerung des Parlamentsgebäudes abzubrechen.

Unglauben nach Tweet von Ivanka Trump zu Ausschreitungen in Washington

Von „CNN“-Korrespondentin Kate Bennett via Twitter gefragt, ob sie die Angreifer:innen tatsächlich als „Patrioten“ sieht, antwortet Ivanka Trump: „Nein. Friedlicher Protest ist patriotisch. Gewalt ist inakzeptabel und muss auf das Schärfste verurteilt werden.“

Auch wenn Ivanka Trump den Tweet wieder gelöscht hat, die Äußerung ist in der Welt. Das betonte auch April D. Ryan, Korrespondentin des Portals The Grio und Analystin für CNN in Washington. Dass Ivanka Trump die „Stimme der Vernunft“ in der Trump-Administration sei, sieht Ryan damit als widerlegt an. „Sie ist genauso mitschuldig“, schrieb Ryan auf Twitter.

Schweigen auf Twitter-Account von Ivanka Trump nach umstrittenem Tweet

Trump-Anhänger stürmen das Kapitol in Washington

Rechtsextreme Anhänger von Donald Trump dringen ins Kapitol in Washington ein.
Mit Gasmaske vermummt: Rechtsextreme Anhänger von Donald Trump dringen ins Kapitol in Washington ein.  © BRENDAN SMIALOWSKI
Das Kapitol in Washington unter der Besetzung des rechtsextremen Mobs
Das Kapitol in Washington unter der Besetzung des rechtsextremen Mobs: Keinerlei Schutz vonseiten der Nationalgarde.  © Julio Cortez
Mit Gasmaske vermummte Trump-Anhänger öffnen mühelos die Absperrung zum Kapitol.
Mit Gasmaske vermummte Trump-Anhänger öffnen mühelos die Absperrung zum Kapitol. Sicherheitskräfte mit Fahrradhelmen bleiben tatenlos.  © John Minchillo
Grenzenlose Zerstörungswut und Pressefeindlichkeit der rechtsextremen Trump-Anhänger: Zufrieden stehen sie vor zerstörtem Kamera-Equipment.
Grenzenlose Zerstörungswut und Pressefeindlichkeit der rechtsextremen Trump-Anhänger: Zufrieden stehen sie vor zerstörtem Kamera-Equipment.  © Agnes Bun
„Stand with Trump“: Ein Galgen soll symbolisieren, was Trump-Anhänger mit ihren Gegnern vorhaben.
„Stand with Trump“: Ein Galgen soll symbolisieren, was Trump-Anhänger mit ihren Gegnern vorhaben.  © Hannah Garber / USA today
Ein Trump-Anhänger posiert ungehindert mit Trump-Fahne und der Statue von Gerald R. Ford.
Terror im Kapitol: Ein Trump-Anhänger posiert ungehindert mit Trump-Fahne und der Statue von Gerald R. Ford.  © Miguel Juarez Lugo
Ein Mitarbeiter des Kapitols betrachtet fassungslos die Verwüstung, die die Trump-Anhänger hinterlassen haben.
Ein Mitarbeiter des Kapitols betrachtet fassungslos die Verwüstung, die die Trump-Anhänger hinterlassen haben.  © Andrew Harnik
Der rechtsextreme Mob im Kapitol im Austausch mit der Polizei.
Man scheint sich zu verstehen: der rechtsextreme Mob im Kapitol im Austausch mit der Polizei.  © Manuel Balce Ceneta
Ein einzelner, schwer bewaffneter Polizist sondiert die Lage innerhalb des Kapitols.
Ein einzelner, schwer bewaffneter Polizist sondiert die Lage innerhalb des Kapitols.  © Oliver Douliery
„Treason“ - Verrat: Klare Worte des terroristischen Mobs gegenüber den Politikern im Kapitol.
„Treason“ - Verrat: Klare Worte des terroristischen Mobs gegenüber den Politikern im Kapitol.  © OLIVIER DOULIERY
Ein rechtsextremer Trump-Anhänger macht sich von der Polizei ungehindert im Kapitol breit.
Ein rechtsextremer Trump-Anhänger macht sich von der Polizei ungehindert im Kapitol breit.  © Saul Loeb
Kein Widerstand vonseiten der Staatsgewalt: Ungehindert kann der terroristische Mob ein Gerüst vor dem Kapitol besetzen.
Kein Widerstand vonseiten der Staatsgewalt: Ungehindert kann der terroristische Mob ein Gerüst vor dem Kapitol besetzen.  © Jose Luis Magana

Andere kritisierten Ivanka Trump dafür, dass sie den Tweet gelöscht hat, da dieser als Beweis für ihre Haltung gegenüber den gewaltätigen Rechtsextremen dienen würde. Allerdings existieren diverse Screenshots von der Aussage.

Der Twitter-Account des amtierenden US-Präsidenten ist derweil infolge der Ereignisse in Washington gesperrt worden. Wie Twitter mitteilt, sind der Grund „wiederholte und schwerwiegende Verstöße gegen unsere Richtlinie zur bürgerlichen Integrität.“ Ob der Tweet von Ivanka Trump auch Folgen für ihren Account haben wird, ist noch unklar. Seitdem sie sich von ihrem eigenen Tweet distanziert hat, herrscht Schweigen auf dem Kanal der Präsidenten-Tochter.

Ivanka Trump nennt die Randalierer:innen in Washington D.C. „amerikanische Patrioten“. Dann löscht die Tochter von Donald Trump ihren Tweet wieder. (Archivbild)

Die Auszählung der Stimmen des „Electoral College“ konnte die gewalttätigen Menge nicht verhindern. Am frühen Morgen Ortszeit Washington wurde klar: Joe Biden ist der 46. US-Präsident. (Marcel Richters)

Rubriklistenbild: © Drew Angerer/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare