1. Startseite
  2. Politik

Italien-Wahl: Silvio Berlusconi wendet sich bei TikTok an die Jugend

Erstellt:

Von: Moritz Serif

Kommentare

Silvio Berlusconi
Der italienische Ex-Ministerpräsident kandidiert bei der Parlamentswahl für den Senat, die kleinen der zwei Parlamentskammern. © Andrew Medichini/AP/dpa

Silvio Berlusconi wirbt anlässlich der Italien-Wahl um junge Wähler:innen. Der Politiker steht in der Kritik wegen seines machohaften Verhaltens.

Rom - In Italien stehen die Parlamentswahlen vor der Tür. Silvio Berlusconi hat sich im Wahlkampf nun an junge Wähler:innen gewandt. In einem seiner Videos für TikTok, mit denen der Politik-Senior und italienische Ex-Ministerpräsiden stellte er am Dienstag (13. September) sicherheitshalber klar: „Ich wende mich jetzt an alle von euch, die älter als 18 Jahre sind. Um euch um was zu bitten? Mich eurer Freundin vorzustellen? Ach was! Ich bitte euch, am 25. September wählen zu gehen und für mich und Forza Italia abzustimmen.“

Der 85-Jährige war in den vergangenen mehr als zweieinhalb Dekaden in der Politik nicht nur in seinen Ämtern und Funktionen, sondern auch durch etliche Skandale aufgefallen. In einem Prozess rund um die ominösen Bunga-Bunga-Partys mit jungen Frauen wurde er wegen Amtsmissbrauchs und Förderung von Prostitution Minderjähriger vor Jahren angeklagt, aber aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

Italien-Wahl: Für Silvio Berlusconi steht Prozess an

In einem weiteren Prozess um jene Feiern und mögliche Zeugenbestechung steht ein Urteil noch aus. Die Staatsanwältin warf Berlusconi jüngst vor, Haremsdamen und „bezahlte Sex-Sklavinnen“ gehalten zu haben. Der Medienunternehmer kandidiert für den Senat, also die kleinere der zwei Parlamentskammern in Rom.

Möglicherweise könnte der Ex-Ministerpräsident bei einem Wahlsieg der Mitte-Rechts-Koalition zum Senatspräsidenten gewählt werden. Der Allianz gehört Berlusconis konservative Forza Italia neben den Parteien Fratelli d‘Italia und Lega an. Aktuell liegt das Bündnis in Umfragen vorne. Das Amt des Senatspräsidenten ist formal das zweithöchste Amt in der Republik nach dem des Staatspräsidenten.

Berlusconi in Italien in der Kritik wegen seines machohaften Auftretens

Kritiker:innen werfen Berlusconi vor, durch sein machohaftes Auftreten dem Frauen-Bild in Italien geschadet zu haben. Anfang September fragte er den Moderator einer TV-Talkshow seines eigenen Senders: „Ich habe gesehen, dass du vorhin mit einem schönen Mädchen geredet hast. Hast du sie nach der Telefonnummer gefragt?“ Selbstverständlich, antwortete dieser. „Du hast alles gelernt, bravo, bravo, bravo“, erwiderte Berlusconi unter dem Beifall der Zuschauer und lachte. (mse/dpa)

Auch interessant

Kommentare