Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Virus

Israel: Viele Corona-Neuinfektionen trotz weltweit höchster Impfquote

  • VonAres Abasi
    schließen

Große Impfbereitschaft trifft auf tausende Corona-Fälle: Israel plagt momentan eine Welle an Neuinfektionen. Grund scheint die Delta-Variante zu sein.

Jerusalem - Noch vor kurzem erreichten uns Bilder von tausenden Israel:innen, die ausgelassen ohne Maske feierten. Im Juni noch gab es Tage, an denen es keine einzige Corona-Infektion* in Israel gab. Im Dezember letzten Jahres verzeichnete das Land eine der weltweit höchsten Impfquoten*. 80 Prozent der über 12-Jährigen waren vollständig geimpft. Die Israel:innen dachten, ihr Land hätte das Virus besiegt. Doch zwei Monate später sieht die Lage ganz anders aus: 9,831 Neuinfektionen verzeichnete Israel am vergangenen Dienstag (24.08.2021). Das ist beinahe der höchste Wert seit Beginn von Corona. 350 Menschen starben innerhalb der ersten drei August-Wochen.

In einer Pressekonferenz am vergangenen Sonntag erklärten die Leiter von sieben öffentlichen Krankenhäusern, dass sie keine freien Kapazitäten mehr für Corona-Patient:innen hätten. Derzeit befinden sich 670 Corona-Patient:innen auf Intensivstationen - das Personal könne das hohe Patient:innen-Aufkommen nicht mehr decken. „Ich möchte Ihnen keine Angst machen, aber ... leider lügen die Zahlen nicht“, sagte Dr. Salman Zarka, Direktor des Ziv Medical Center in Safed.

Israel: Hohe Corona-Zahlen trotz Impfungen – „Es gibt keinen Königsweg“

Die Wahrheit sei laut Hagai Levine, hebräischer Epidemiologie-Professor in Jerusalem, dass nicht ein Faktor allein für die hohen Zahlen in Israel verantwortlich ist. Eine Kombination aus unglücklichen Zufällen kamen zusammen: „Wir sind noch immer inmitten einer Pandemie und es gibt keinen Königsweg“, sagte Levine.

Ein Mann in Israel erhält seine dritte Impfung mit dem Corona-Impfstoff von Pfizer/Biontech.

Die Hauptursache der hohen Infektionszahlen sei die Ausbreitung der dominanten Delta-Variante in Israel. Nachdem Israel alle Maßnahmen lockerte, schleppten Urlauber die Mutation ins Land. Gleichzeitig lasse auch die Impfleistung nach sechs Monaten langsam nach. Den Israel:innen wurde fast ausschließlich der Biontech*-Impfstoff verabreicht. Israelische Forscher:innen stellten jedoch fest, dass vor allem Menschen mit einem schwachen Immunsystem, anfällig auf die Delta-Variante seien. Aus diesem Grund entwickelten israelische Forscher:innen „Booster Shots“, die zusätzlich zur Impfung, das Immunsystem unter anderem von Krebspatient:innen stärken sollen. Die Shots sollen nun auch den USA zum Verkauf angeboten werden. (Ares Abasi) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN-MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Scheiner/AP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare