Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nahostkonflikt

Israel: Schwerste Raketenangriffe auf Tel Aviv seit 2014

  • VonSebastian Richter
    schließen

Der Konflikt zwischen Israel und Palästina weitet sich aus. Israel reagiert auf Raketenangriffe der Hamas mit umfangreichen Luftschlägen.

Gaza – Die Gewalt im Nahostkonflikt geht weiter. Israels Armee hat nach den Raketenangriffen aus dem Gazastreifen mehrere Luftangriffe gegen die Wohnsitze hochrangiger Mitglieder der radikalislamistischen Hamas geflogen. Dabei sei auch der Hauptsitz der Polizei im Gazastreifen getroffen worden, wie das Militär am Mittwochmorgen (12.05.2021) mitteilte.

Ein Mann und ein Mädchen wurden laut Polizeiangaben in der israelischen Stadt Lod in der Nähe von Tel Aviv durch den Beschuss getötet. Insgesamt sind seit Montag fünf Israelis bei Angriffen aus dem Gazastreifen getötet worden, bei Vergeltungsschlägen des israelischen Militärs starben mehr als 30 Palästinenser. Es waren die schwersten Angriffe seit Beginn des Konflikts.

Konflikt zwischen Israel und Palästina – Raketenangriffe und Vergeltungsschläge

Zuvor hatte die militante Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad nach eigenen Angaben 100 Raketen aus dem Gazastreifen in Richtung Israel abgefeuert. Die Angriffe seien eine Reaktion auf die israelischen Angriffe auf Gebäude und Zivilisten, wie die Organisation am frühen Mittwochmorgen mitteilte. Der Islamische Dschihad ist nach der Hamas die zweitgrößte bewaffnete Palästinensergruppe im Gazastreifen.

Bei Zusammenstößen mit der israelischen Armee wurde ein Mann nach offiziellen palästinischen Angaben im Westjordanland getötet. Der 26-Jährige sei im palästinensischen Flüchtlingslager Al-Fawwar nahe der Stadt Hebron erschossen worden, wie das palästinensische Gesundheitsministerium am Mittwoch berichtete.

Raketen wurden aus dem Gazastreifen nach Tel Aviv und Zentralisrael abgefeuert.

Hamas feuert mehr als 200 Raketen auf Israel

In der Nacht zu Mittwoch meldete die Hamas bereits den Abschuss von mehr als 200 Raketen aus dem Gazastreifen nach Israel. Hauptziel der Angriffe war demnach Tel Aviv und die Stadt Beerscheva.

Trotz internationaler Appelle in den vergangenen Tagen war die Gewalt im Nahen Osten eskaliert. Auslöser waren drohende Zwangsräumungen palästinensischer Familien in Ost-Jerusalem. Israel annektierte den Ortsteil Jerusalems 1980, international wird die Annexion nicht annerkannt. (Sebastian Richter, dpa, afp)

Rubriklistenbild: © Mohammed Talatene /dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare