Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Berliner Fussilet-Moschee gilt als Treffpunkt für Radikale.
+
Die Berliner Fussilet-Moschee gilt als Treffpunkt für Radikale.

Berlin

Islamistische Extremisten festgenommen

In Berlin haben Polizisten drei mutmaßliche islamistische Extremisten festgenommen. Die Männer verkehrten offenbar in einer Moschee, die auch der Attentäter Anis Amri besuchte.

In Berlin sind am Dienstag drei mutmaßliche islamische Extremisten festgenommen worden. Ein Polizeisprecher sagte am Abend, bei den drei Männern im Alter von 21, 31 und 45 Jahren bestehe der Verdacht, dass sie in die Kampfgebiete in Syrien und Irak ausreisen wollten. Es gebe keine Hinweise auf konkrete Anschlagspläne in Deutschland. Zunächst hatte die Zeitung "Bild" von den Festnahmen berichtet.

Demnach haben die Männer wiederholt die Fussilet-Moschee in Moabit besucht, wo auch der Weihnachtsmarkt-Attentäter Anis Amri verkehrt war. Das Gotteshaus sei durchsucht worden. Der Polizeisprecher bestätigte lediglich eine Razzia in einer Moschee in Moabit.

Bei dem Anschlag mit einem Lkw auf den Berliner Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche am 19. Dezember hatte Amri zwölf Menschen getötet. (rtr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare