1. Startseite
  2. Politik

Höchste Warnstufe: USA rät Bürger:innen dringend von Reisen nach Deutschland ab

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Das US-Außenministerium rät US-Bürger:innen dringend von Reisen nach Deutschland ab.
Das US-Außenministerium rät US-Bürger:innen dringend von Reisen nach Deutschland ab. © Arnulf Hettrich/imago

Das US-Außenministerium hat seine Bürger:innen vor Reisen nach Deutschland gewarnt. Grund dafür ist die eskalierende Corona-Infektionslage in der Bundesrepublik. 

Washington DC - Die Corona-Pandemie hält Deutschland weiter in Atem. Die hohen Fallzahlen und die Sieben-Tage-Inzidenz von knapp 400 (Stand Dienstag, 23.11.2021) haben auch ausländische Regierungen aufhorchen lassen. Das Außenministerium der USA in Washington DC zieht nun Konsequenzen und warnt die US-Bürger:innen wegen der hohen Corona-Infektionszahlen dringlich vor Reisen nach Deutschland. „Reisen Sie angesichts von Covid-19 nicht nach Deutschland“, heißt es in dem am Montag (22.11.2021, Ortszeit) veröffentlichten Reisehinweis des Ministeriums.

Der neue Hinweis der USA zu Deutschland hat die Stufe 4 - dies ist die höchste Stufe, die einer eindringlichen Warnung gleichkommt. Eine gleichartige Reisewarnung „wegen des sehr hohen Ausmaßes von Covid-19“ veröffentlichte das State Department für Dänemark. Die Reisewarnung für die Bundesrepublik sei die Konsequenz einer Neubewertung der pandemischen Lage durch die US-Gesundheitsbehörde CDC, heißt es in der Begründung der Mitteilung des Ministeriums.

USA warnen vor Reisen nach Deutschland – Corona-Lage auch für Geimpfte gefährlich

Laut der Mitteilung des Außenministeriums der USA könnten in Deutschland sogar vollständig geimpfte Reisende in Gefahr sein, weshalb man sich zu diesem Schritt entschieden habe. Bei anderen derzeit schwer von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern in Europa gilt ebenfalls die Warnstufe vier, darunter sind Belgien, Kroatien, Ungarn, Österreich und die Niederlande.

Umgekehrt hatte Deutschland erst Mitte November die USA aus der Liste der Corona-Hochrisikogebiete herausgenommen. Damit entfielen die Quarantäne-Vorschriften für aus den Vereinigten Staaten zurückkehrende Reisende. Die USA hatten Anfang November nach anderthalb Jahren weitgehender Einreisesperren ihre Grenzen für geimpfte ausländische Staatsbürger geöffnet.

Niedrige Corona-Zahlen in den USA: Maskenpflicht wird weitestgehend abgeschafft

Auch die Zahlen sprechen aktuell für die USA, während sich die Corona-Lage in Deutschland wieder zuspitzt. Zu Beginn der Woche lag die Sieben-Tage-Inzidenz in Washington DC beispielsweise bei zwölf. Die Maskenpflicht wird deshalb weitestgehend abgeschafft, Termine für Corona-Auffrischungsimpfungen gibt es genug.

In Deutschland meldete das Robert Koch-Institut am Dienstag (23.11.2021) 45.326 Corona-Neuinfektionen, die Inzidenz siegt auf 399,8.

Auch interessant

Kommentare