13.08.2020, USA, Washington D.C.: Donald Trump (sitzend), Präsident der USA, lächelt im Oval Office des Weißen Hauses. Hinter ihm stehen applaudierend Brian Hook, US-Sondergesandter für den Iran, Avraham Berkowitz, Sonderbeauftragter für internationale Verhandlungen, David Friedman, US-Botschafter in Israel, Jared Kushner, Schwiegersohn und Berater von Präsident Trump, und Steven Mnuchin, Finanzminister der USA. Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate werden nach Angaben von US-Präsident Trump volle diplomatische Beziehungen aufnehmen.
+
Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate werden nach Angaben von US-Präsident Donald Trump volle diplomatische Beziehungen aufnehmen.

„Riesiger Durchbruch“

Historischer Schritt: Israel und Emirate nehmen diplomatische Beziehungen auf

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Israel wollen bilaterale Beziehungen aufnehmen.

Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate nehmen diplomatische Beziehungen auf. Die beiden Staaten vereinbarten eine „vollständige Normalisierung ihrer Beziehungen“, wie sie am Donnerstag (13.08.2020) in einer gemeinsamen Erklärung mit den USA verkündeten. Im Zuge der Vereinbarung verzichtet Israel vorerst auf seine Annexionspläne für Teile des besetzten Westjordanlands.

Israel und Emirate: Trump spricht von „riesigem Durchbruch“

US-Präsident Donald Trump sprach von einem „riesigen Durchbruch“ und „einer historischen Friedensvereinbarung“. US-Außenminister Mike Pompeo sprach von einem „historischen Tag und einem bedeutenden Schritt hin zu Frieden im Nahen Osten“. Er fügte hinzu: „Die USA hoffen, dass dieser mutige Schritt der erste in einer Reihe von Vereinbarungen sein wird, die 72 Jahre der Feindseligkeiten in der Region beenden.“

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu würdigte ebenfalls einen „historischen Tag“. Abu Dhabi sprach von einem „Gewinn“ für die Diplomatie und den gesamten Nahen Osten.

Delegationen aus Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten wollten in den kommenden Wochen Vereinbarungen über Themen wie Sicherheit, Investitionen, Tourismus, direkte Flugverbindungen, Technologie und eine Einrichtung von Botschaften unterzeichnen, heißt es in der gemeinsamen Erklärung.

Israel will auf Annexionspläne fürs Westjordanland verzichten

Demnach will Israel vorerst seine Annexionspläne für Teile des besetzten Westjordanlands auf Eis legen. Stattdessen wolle das Land seine Bemühungen darauf konzentrieren, seine Beziehungen zu anderen Staaten in der „arabischen und muslimischen Welt“ zu stärken.

Trump hatte in seinem im Januar vorgelegten Nahost-Plan grünes Licht für die Einverleibung eines Drittels des Westjordanlands durch Israel gegeben. Die Annexionspläne sorgen international für Kritik und lösten Befürchtungen vor einer neuen Welle der Gewalt aus. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare