Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Konflikt in Nahost
+
Die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah hat von Israel besetztes Gebiet mit Raketen beschossen.

Nahost

Hisbollah warnt vor Eskalation in Konflikt mit Israel

Nach einem Luftangriff aus Israel feuert die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah Raketen auf israelisches Gebiet. Der Konflikt droht zu eskalieren.

Beirut - Nach dem jüngsten Schlagabtausch mit Israel warnt die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah vor einer Eskalation.

„Was in den vergangenen Tagen geschehen ist, war sehr gefährlich und eine Entwicklung, die es seit 15 Jahren nicht gegeben hat“, sagte Generalsekretär Hassan Nasrallah in einer Fernsehansprache. Die Hisbollah strebe keinen Krieg an. „Aber wir sind darauf vorbereitet und haben keine Angst davor.“

Nasrallah begründete den Raketenangriff auf israelisches Gebiet am Freitag mit dem Ziel, ein Gleichgewicht der Kräfte sichern zu wollen. Die Israelis hätten freie Flächen bombardiert, die eng mit dem Iran verbündete Hisbollah ebenso. Zuvor hatte die Hisbollah von „Vergeltung“ gesprochen. Israelische Kampfflieger hatten tags zuvor Ziele im Süden des Libanon angegriffen. Nach israelischen Angaben war dies wiederum eine Reaktion auf Raketenbeschuss aus dem Libanon.

Offiziell im Kriegszustand

Verletzt wurde bislang niemand. Wütende Dorfbewohner sollen aber nach dem Hisbollah-Angriff am Freitag den Lastwagen mit Raketenwerfer gestoppt und beschlagnahmt haben. Nasrallah kritisierte den Vorfall.

Die libanesische Armee nahm eigenen Angaben zufolge vier Verdächtige im Zusammenhang mit den Angriffen auf das Nachbarland fest. Israel und Libanon befinden sich offiziell im Kriegszustand. An der Grenze kommt es immer wieder zu Spannungen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare