1. Startseite
  2. Politik

Hendrik Wüst: Wird der CDU-Sitzenkandidat erneut Ministerpräsident von NRW?

Erstellt:

Von: Nail Akkoyun

Kommentare

Hendrik Wüst tritt am 15. Mai 2022 als amtierender Ministerpräsident zur Landtagswahl NRW an. Das ist der CDU-Spitzenkandidat.

Frankfurt – Hendrik Wüst ist ein deutscher Politiker und ehemaliger Lobbyist. Als Gründungsmitglied des Stadtverbands der Jungen Union in Rede fühlte sich Wüst schon in seiner Jugend der CDU verbunden. 2022 nimmt Wüst als einer der Spitzenkandidat:innen an der Landtagswahl Nordrhein-Westfalen teil.

NameHendrik Josef Wüst
Geburtsdaten19. Juli 1975 in Rhede (Nordrhein-Westfalen)
ParteiCDU
AmtMinisterpräsident von Nordrhein-Westfalen

Vom Jahr 2000 bis 2006 fungierte der Westfale als Landesvorsitzender der Gruppierung, doch bereits 2002 wurde er erstmals Mitglied des CDU-Bundesvorstands. Geboren wurde Hendrik Josef Wüst am 19. Juli 1975 in Rhede (Nordrhein-Westfalen). Der CDU-Politiker ist verheiratet und hat eine Tochter.

Nordrhein-Westfalen: Hendrik Wüst zog erstmals 2005 in den Landtag ein

Wüst studierte Rechtswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und ist seit 2003, nach seinem zweiten juristischen Staatsexamen, als Rechtsanwalt zugelassen. Von 2000 bis 2005 arbeitete er bei der Lobbyagentur Eutop International GmbH in Berlin. Das Unternehmen bietet sich als „Partner für Governmental Relations“ an – also als Experte für Beziehungen zur Regierung und Ministerien.

CDU-Spitzenkandidat Hendrik Wüst gibt bei der Landtagswahl NRW seine Stimme ab.
CDU-Spitzenkandidat Hendrik Wüst gibt bei der Landtagswahl NRW seine Stimme ab. © Guido Kirchner/dpa

Bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2005 wurde Wüst mit 58,3 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis Borken I erstmals direkt in das Landesparlament gewählt. Zu diesem Zeitpunkt war er mit 29 Jahren der jüngste Abgeordnete der CDU-Fraktion. Ein Jahr später übernahm Wüst das Amt des Generalsekretärs, welches er 2010 nach der Rüttgers-Affäre jedoch aufgab.

NRW-Wahl: Stimmen Sie mit ab!

Hendrik Wüst: Vom wirtschaftspolitischen Sprecher zum Ministerpräsidenten

Bis heute ist Hendrik Wüst ununterbrochen als Abgeordneter im Landtag vertreten. In der Zeit als sich die CDU in der Opposition befand, war er unter anderem als wirtschaftspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion tätig. Am 30. Juni 2017 berief der damalige Ministerpräsident Armin Laschet Wüst als Verkehrsminister in sein Kabinett.

Etwa vier Jahre später, am 5. Oktober 2021, stellte Unionskanzlerkandidat Laschet Wüst als seinen designierten Nachfolger vor. Am 23. Oktober 2021 wurde Wüst als zum Landesvorsitzender der NRW-CDU sowie zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2022 gewählt. Vier Tage später erklärte der Landtag Hendrik Wüst mit 103 zu 90 Stimmen zum zwölften Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Zugleich ist er seitdem auch Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz. (nak)

Auch interessant

Kommentare