1. Startseite
  2. Politik

Hartz IV: Jobcenter muss Campingplatz zahlen

Erstellt:

Kommentare

Ein Zelt steht auf einem Campingplatz.
Ein Zelt zählt als Unterkunft. Das hat das Landessozialgericht Essen jetzt entschieden. © Bruno Kiickner/Imago

Hartz-IV-Bezieher wird vom Jobcenter die Übernahme der Wohnkosten auf dem Campingplatz verweigert. Gericht urteilt: Auch ein Zelt ist eine Unterkunft.

Essen – Ein Hartz-IV-Empfänger lebte monatelang im Zelt, da er vorübergehend wohnungslos geworden war. Das Jobcenter weigerte sich jedoch, die Campingplatz-Kosten zu übernehmen. Nun hat ein Gericht über den Fall entschieden.

Wie kreiszeitung.de* berichtet, gab es eine wegweisende Urteilsbegründung des Landessozialgerichtes in Nordrhein-Westfalen.*

Hartz-IV-Empfänger wohnt Monate im Zelt: Jobcenter verweigert Zahlung

Bevor der Mann aus Bonn zwischenzeitlich auf dem Campingplatz lebte, hatte er während eines Klinikaufenthaltes noch den Hartz-IV-Regelsatz erhalten. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wurde er jedoch wohnungslos – und zog vorübergehend in ein Zelt. Die insgesamt 1.100 Euro Kosten weigerte sich jedoch das Jobcenter Rhein-Sieg zu übernehmen.

* kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare