Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Peter Tschentscher (SPD)
+
Peter Tschentscher (SPD).

Coronavirus

Hamburgs Regierungschef prophezeit: Lockdown für Ungeimpfte kommt!

Hamburgs Regierungschef Peter Tschentscher (SPD) fordert die landesweite Einführung des 2G-Modells. Das kommt einem Lockdown für Ungeimpfte gleich.

Hamburg – Peter Tschentscher (SPD), Bürgermeister der Stadt Hamburg, hat sich in einem Interview für eine bundesweit flächendeckende Anwendung des sogenannten 2G-Modells ausgesprochen. Der Stadtstaat hatte unter seiner Führung als erstes deutsches Bundesland die 2G-Regelung im August eingeführt. Landesweit gilt 2G ab sofort bereits in Österreich. Tschentscher sagte im Interview mit dem ZDF „heute journal“ unter anderem, dass man „diese Pandemie nicht immer aus der Sicht der Ungeimpften beurteilen“ könne.
Was Hamburgs Regierungschef jetzt fordert und wieso die flächendeckende Einführung von 2G in Deutschland einem Lockdown für Ungeimpfte gleich käme, verrät 24hamburg.de* hier.

Die Forderungen Tschentschers sind auch deswegen diskutabel, da die Strategie der Bundesregierung in der Pandemiebekämpfung zumindest in Teilen als gescheitert angesehen werden kann, wie die taz schreibt. Denn trotz des Drucks durch die Abschaffung der kostenlosen Schnelltests und des Drucks durch Ausschluss Ungeimpfter, sei die Impfquote nicht signifikant gestiegen.*24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare