+
Nach der Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA erschüttern Unruhen das Heilige Land.

Nahost-Konflikt

Hamas fordert für heute Intifada

Die radikal-islamische Hamas ruft für heute zu einem neuen Palästinenseraufstand (Intifada) auf. Hamas-Chef Ismail Hanija will Jerusalem „befreien“.

Nach der umstrittenen Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Donald Trump hat die radikal-islamische Hamas für heute zu einem neuen Palästinenseraufstand (Intifada) aufgerufen.

Hamas-Chef Ismail Hanija forderte zur „Befreiung Jerusalems“ auf. Israel hat seine Sicherheitskräfte in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt, weil nach den Freitagsgebeten neue Unruhen befürchtet werden.

Angesichts der Sorge vor einem neuen Gewaltausbruch in der Region ist für heute eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates angesetzt.

In einem historischen Alleingang hatte Trump am Mittwoch Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkannt. Er wies zudem das Außenministerium an, mit dem Prozess zur Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu beginnen. Dies hatte er im Wahlkampf versprochen.

Israel beansprucht ganz Jerusalem als seine unteilbare Hauptstadt. Dieser Anspruch wird international nicht anerkannt. Israel hatte 1967 während des Sechs-Tage-Krieges den arabischen Ostteil der Stadt erobert und später annektiert. Die Palästinenser sehen in Ost-Jerusalem die künftige Hauptstadt eines unabhängigen Palästinenserstaates.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion