Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundestagswahl 2021

Grünen-Chef Robert Habeck schließt Koalition mit den Linken nicht mehr aus

  • Delia Friess
    VonDelia Friess
    schließen

Robert Habeck, Co-Chef der Grünen, schließt eine Rot-Rot-Grüne Koalition nicht mehr aus. Er knüpft eine Koalition mit der Linken aber an Bedingungen.

Berlin - Grünen-Co-Chef Robert Habeck schließt eine Koalition von Rot-Rot-Grün nach der Bundestagswahl 2021 nicht mehr kategorisch aus, fordert jedoch zunächst Zugeständnisse der Linkspartei. „Wir werden einen eigenständigen Wahlkampf für unsere Ziele führen und keine Ausschließeritis betreiben“, sagte Habeck der „Funke“-Mediengruppe am Samstag (08.05.2021).

Robert Habeck (Grüne): Rot-Rot-Grün wird an Bedingungen geknüpft

Habeck knüpft eine Zusammenarbeit an Zugeständnisse der Linkspartei insbesondere mit Blick auf die Nato und die Wirtschaftspolitik. Die Linke müsse „in besonderen Maße beweisen, dass sie regierungsfähig und bereit ist, für dieses Land Verantwortung zu übernehmen“, so Habeck. Das schließe ein Bekenntnis zur Nato ein, aber auch, „dass der industrielle Kern dieser Republik nicht zerstört wird“, sagte der Grünen-Politiker weiter.

Robert Habeck (Grüne) knüpft eine Rot-Rot-Grüne-Koalition an Zugeständnisse der Linkspartei.

Susanne Hennig-Wellsow, Co-Vorsitzende der Linken, forderte mehrfach einen Abzug der Bundeswehr aus sämtlichen Einsätzen und den Ausstieg aus der Nato. Dies stieß auf starke Kritik.

Bundestagswahl 2021

Alles über die Bundestagswahl 2021 finden Sie auf unserer Themenseite.

Die Grünen und Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sind in aktuellen Umfragen die stärkste Kraft. Laut dem ZDF-Politbarometer liegen die Grünen mit 26 Prozent knapp vor CDU/CSU, die auf 25 Prozent kommen. Die Grünen legen im Vergleich zum Vormonat sogar um fünf Prozentpunkte zu.

Die Union mit Kanzlerkandidat Armin Laschet befindet sich hingegen laut Umfragen zur Bundestagswahl 2021 im Sinkflug und verliert sechs Punkte. Allerdings kann eine leichte Erholung zu einer zuvor erhobenen Umfrage von Forsa im Auftrag von RTL festgestellt werden, bei der die Union nur auf 23 Prozent kommt.

Grünen liegen in Umfragen weiter vorne - Union verliert an Zustimmung

50 Prozent der Befragten im ZDF-Politibarometer stimmten jedoch auch für eine Regierung unter Führung der Union, hingegen nur 39 Prozent für eine Führung der Grünen.

Grünen-Co-Chef Habeck schließt Koalition mit Linkspartei nicht mehr aus.

Bei den anderen Parteien gibt es nur bei der FDP einen leichten Anstieg: Die FDP legt um einen Prozentpunkt auf 10 Prozent zu. Die Umfragewerte von SPD (14 Prozent), AfD (11) und Linke (7) sind unverändert. (Delia Friess mit dpa)

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare