Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auf einem Kalenderblatt steht mit Kugelschreiber notiert die Frage „Arbeiten oder Urlaub?“
+
Arbeiten oder frei? Für die Osterfeiertage stellen sich im Corona-Lockdown in diesem Jahr viele Fragen.

Gipfel-Beschluss

Gründonnerstag ist „Ruhetag“: Arbeiten oder frei? So lautet die Regel

An Ostern müssen die Deutschen in den Komplett-Lockdown. Der Gründonnerstag wird sogar Ruhetag. Doch was bedeutet das für Arbeitnehmer? Frei oder arbeiten?

Hamburg – Nach der Verlängerung des Corona-Lockdowns bis zum 18. April fragen sich jetzt viele Arbeitnehmer: Bekomme ich an Gründonnerstag frei? Immerhin schicken Bund und Länder die Deutschen über die Osterfeiertage in den Knallhart-Lockdown*. Sowohl Gründonnerstag als auch Karsamstag sollen zu einem Ruhetag werden – zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik.

Grundsätzlich sollen alle Tage vom 1. bis zum 5. April wie Sonn- und Feiertage behandelt werden. Dadurch haben eigentlich viele Arbeitnehmer automatisch frei. Doch die genaue Ausgestaltung der Regel müssen nun die Länder in den kommenden Tagen vornehmen. Für einige Branchen gibt es bereits jetzt Ausnahmen, wie das Hamburger Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet. Ein kompletter Überblick ist hier zu finden*. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare