Im äußersten Osten Russlands haben nach der Festnahme des Gouverneurs Sergej Furgal Zehntausende Menschen demonstriert. 
+
Im äußersten Osten Russlands haben nach der Festnahme des Gouverneurs Sergej Furgal Zehntausende Menschen demonstriert. 

Russland

Gouverneur Furgal wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft

Massenproteste in Russland nach Verhaftung von Provinzgouverneur.

Die Verhaftung des Provinzgouverneurs Sergej Furgal hat in der ostrussischen Stadt Chabarowsk beispiellose Proteste ausgelöst. Am Sonntag gingen hunderte Menschen auf die Straße, um die Freilassung Furgals zu fordern, wie die Nachrichtenagentur Tass berichtete. Örtliche Unterstützer der Oppositionsbewegung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny bezifferten die Zahl der Demonstranten auf rund 2000. Am Samstag hatten bereits zehntausende Menschen gegen Furgals Verhaftung protestiert.

Laut Tass zogen die Demonstranten vor den Sitz der Regionalregierung in Chabarowsk. Die Regionalregierung prangerte „provokante Parolen“ an und rief die Menschen dazu auf, angesichts der Corona-Einschränkungen „den gesunden Menschenverstand“ zu bewahren. Am Tag zuvor hatten Protestteilnehmer Slogans gerufen, die sich explizit gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin richteten.

Furgal war am Donnerstag in Untersuchungshaft genommen worden. Ihm wird vorgeworfen, vor 15 Jahren mehrere Morde an Geschäftsleuten in Auftrag gegeben zu haben. Laut Berichten russischer Nachrichtenagenturen geht es dabei unter anderem um die Ermordung von Furgals ehemaligem Geschäftspartner Oleg Bulatow. Der 50-jährige Provinzgouverneur weist die Vorwürfe zurück.

Nach Angaben von Furgals ultrarechter Liberaldemokratischer Partei (LDPR) hatten sich an den Protesten am Samstag 35.000 Menschen beteiligt. Die Nachrichtenwebseite DVHab.ru berichtete von 20.000 bis 30.000 Teilnehmern. In der Provinzhauptstadt Chabarowsk im fernen Osten Russlands wohnen mehr als 600.000 Menschen. Die Demonstranten riefen „Freiheit!“ und „Sergej Furgal ist unsere Wahl“. Manche hielten Schilder mit der Aufschrift „Wir sind Sergej Furgal!“ in die Höhe.

Auch aus anderen Städten in der Region gab es Berichte von kleineren Protesten. Eine Petition für die Freilassung Furgals wurde von mindestens 40.000 Menschen unterschrieben.

Furgal hatte bei den Gouverneurswahlen 2018 fast 70 Prozent der Stimmen in der Region Chabarowsk geholt und den Kandidaten der Regierungspartei Einiges Russland von Präsident Putin geschlagen. (afp)

Kommentare