+
Panamas Exdiktator Noriega im Jahr 1985.

Panamas Ex-Diktator

Frankreich will Noriega anklagen

Nach jahrelanger Prüfung haben die USA Panamas früheren Machthaber Manuel Noriega an Frankreich ausgeliefert. Auf den heute 70-jährigen Ex-General wartet nun ein neuer Prozess.

Paris. Nach jahrelanger Prüfung haben die USA Panamas früheren Machthaber Manuel Noriega an Frankreich ausgeliefert. Der 76-Jährige traf am Dienstag an Bord einer Air-France-Passagiermaschine in Paris ein. Die französische Justiz will Noriega wegen Geldwäsche im Zusammenhang mit Drogengeschäften vor Gericht stellen.US-Außenministerin Hillary Clinton unterzeichnete am Montag die Anordnung zur Auslieferung, nachdem Noriega zuvor durch alle Instanzen versucht hatte, die Überstellung an Frankreich zu verhindern.

Noriega wurde am Montagnachmittag in Miami im Bundesstaat Florida in ein Flugzeug gesetzt und kam am Dienstagmorgen in Paris an. Dort wurde er einem Staatsanwalt vorgeführt. Die USA hatten Noriega 1989 durch die Invasion Panamas gestürzt. Er musste daraufhin schon eine langjährige Haftstrafe wegen Drogendelikten in Florida verbüßen.

In Frankreich war der Ex-Machthaber Panamas 1999 in Abwesenheit wegen Geldwäsche in mehreren Fällen zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Da er dagegen Einspruch eingelegt hatte, wird er nun erneut wegen der Vorwürfe vor Gericht gestellt.

Die französische Justiz beschuldigt Noriega, in den 80er Jahren rund 3,15 Millionen Dollar (2,3 Millionen Euro) aus Drogengeschäften auf Konten französischer Banken gewaschen zu haben.

"Wir werden alles tun, um zu zeigen, dass sein Platz nicht in Frankreich ist", sagte Noriegas Pariser Anwalt Olivier Metzner. Als ehemaliger "Staatschef" Panamas genieße Noriega strafrechtliche Immunität. Ziel sei es, ihn in seine Heimat Panama zu überstellten, wo die Regierung gleichfalls seine Auslieferung verlange.

In Panama ist Noriega wegen seiner Verstrickung in die Ermordnung von Oppositionellen zu 54 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Wegen seines hohen Alters könnte er dort die Strafe aber womöglich als Hausarrest verbüßen. Metzner verwies darauf, dass Noriega unter ärztlicher Behandlung stehe und "sehr geschwächt" erscheine. Laut seinen Anwälten ist er 76 Jahre alt, während in einigen juristischen Dokumenten 74 Jahre angegeben wird.

Der US-Geheimdienst CIA hatte Noriega schon als jungen Offizier angeworben und seine Karriere in Panamas Militärdiktatur befördert.Von 1983 bis 1989 war er in dem mittelamerikanischen Land mit seinem strategisch wichtigen Kanal zwischen Atlantik und Pazifik uneingeschränkter Machthaber, auch wenn er selbst nicht offiziell Präsident war.

1989 stürzten ihn die USA durch die Invasion Panamas. In den Vereinigten Staaten wurde er darauf 1992 wegen Drogendelikten zu 40 Jahren Haft verurteilt, die wegen guter Führung später auf 17 Jahre reduziert wurden. Wegen des juristischen Streits um seine Auslieferung blieb er auch danach in US-Gewahrsam. Ende März war er mit einem Einspruch gegen seine Auslieferung vor dem Obersten Gericht der USA endgültig gescheitert. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion