1. Startseite
  2. Politik

Umfrage zur Parlamentswahl in Frankreich – Macrons Mehrheit wackelt gewaltig

Erstellt:

Von: Stefan Krieger, Lucas Maier

Kommentare

Eine Umfrage vor der Parlamentswahl in Frankreich sieht die Linksunion an der Spitze. Macrons Partei Macrons rutscht hingegen ab

Update vom Freitag, 10. Juni, 10.30 Uhr: Die Parlamentswahl in Frankreich lässt den Großteil der Wähler:innen bislang kalt. Das zeigen die neusten Umfragen, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet. Es wird eine Wahlbeteiligung von 44 bis 48 Prozent erwartet, was einen neuen Tiefstand darstellen würde.

Nicht nur die Wahlbeteiligung könnte bei der Wahl am 12. und 19. Juni in Frankreich eine Überraschung bieten. Laut den aktuellen Umfragen könnte Emmanuel Macron, samt seiner Partei „LREM“, von seinem Regierungsposten verdrängt werden. In den Umfragen kommt die Partei derzeit auf 250 bis 335 Sitze. Die aktuelle absolute Mehrheit würde jedoch erst bei 289 und mehr Sitzen erhalten bleiben. Laut einer Umfrage des Institutes BVA, hoffen lediglich 35 Prozent der Befragten auf einen Sieg der Partei von Macron.

Überblick

Partei/BündnisMögliche Sitze
„La République en Marche“ - LREM250 bis 335 Sitze
NUPES160 bis 230 Sitze
Rassemblement National - RN20 bis 55 Sitzen
Stand: 9. Juni 2022Quelle: AFP

Umfrage zur Parlamentswahl in Frankreich: Macrons Mehrheit wackelt

Erstmeldung vom Mittwoch, 8. Juni,15.15 Uhr: Paris – Am 12. und 19. Juni entscheiden die Wählerinnen und Wähler in Frankreich bei der Parlamentswahl über die Mehrheitsverhältnisse in der Nationalversammlung. Es geht darum, ob der im April dieses Jahres als Präsident im Amt bestätigte Emmanuel Macron und dessen Partei „Renaissance“ weiterhin eine absolute Mehrheit in der Nationalversammlung haben werden. Bisherige Umfragen lassen darauf schließen, dass es eine knappe Entscheidung geben wird.

Emmanuel Macron: Nur 35 Prozent hoffen auf seinen Erfolg bei der Wahl.
Emmanuel Macron: Nur 35 Prozent hoffen auf seinen Erfolg bei der Wahl. (Archivbild) © Sebastien Nogier / dpa

In der Woche vor dem ersten Wahlgang zur Parlamentswahl in Frankreich gibt es jetzt eine Umfrage, die die Anhänger von Macron beunruhigen könnte: Die „Neue Ökologische und Soziale Volksunion“ (NUPES) liegt laut einer am Dienstag (7. Juni) veröffentlichten Ifop-Umfrage für das Nachritenportal tf1info wieder vor den Unterstützern des Präsidenten. Laut der Erhebung würde am kommenden am Sonntag (12. Juni) die Linksunion 26 % der Stimmen auf sich vereinen (+1 % der Stimmen seit dem 31. Mai). Die Gruppe „Ensemble!“, die „La République en Marche“, „MoDem“ und „Horizons et Agir“ umfasst, käme auf einen Anteil von 25 % (-2).

Parlamentswahlen in Frankreich: Die Wahlgänge

Parlamentswahl in Frankreich
Erster Wahlgang12. Juni 2022
Zweiter Wahlgang19. Juni 2022
Zahl der Wahlkreise577
Mehrheit ab289

Der dritte Block, die Nationale Sammlungsbewegung („Rassemblement National“), würde weiterhin 21 % der Stimmen erhalten. Die Rechtspopulistin Marine Le Pen setzt auf ein starkes Abschneiden des Rassemblement National. Die Rechtsextremist:innen versuchen, nach dem guten Abschneiden Le Pens bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich 2022  an diesen Erfolg anzuknüpfen.

Emmanuel Macron kann sich einer Mehrheit in der Nationalversammlung nicht sicher sein.
Emmanuel Macron kann sich einer Mehrheit in der Nationalversammlung nicht sicher sein. © Geert Vanden Wijngaert / dpa

Parlamentswahlen in Frankreich: Das Ergebnis der Umfrage zur Parlamentswahl in Frankreich im Überblick

Partei/BündnisUmfrage Ifop
Ensemble!25%
NUPES26%
Rassemblement National21%
Républicains11%
Réconquête5%
Sonstige12%
Stand: 7. Juni 2022

Die Verteilung der Sitze, die die verschiedenen Parteien erhalten würden, entspricht jedoch nicht ganz den Ergebnissen der Umfrage. Bei der Parlamentswahl nicht das landesweite Ergebnis darüber, wie viele Sitze die Parteien bekommen. Stattdessen treten die Kandidierenden in 577 Wahlkreisen gegeneinander an. In jedem Wahlkreis ist ein Sitz zu vergeben. Wer die meisten Stimmen erhält, zieht ins Parlament ein.

Interview

Kurz vor der Parlamentswahl in Frankreich werden in Korsika die Rufe nach Autonomie laut. Was das für die Grande Nation bedeutet, erklärt Thierry Dominici im Interview.

In Frankreich wird die Regierung aus den Reihen der stärksten Fraktion in der Nationalversammlung ernannt. Sollten Macrons Unterstützer:innen bei der Wahl die Mehrheit verlieren, wäre Macron gezwungen, eine Premierministerin bzw. einen Premierminister aus den Reihen des Siegers zu ernennen.

Parlamentswahlen in Frankreich: Die Sitzverteilung laut Ifop-Umfrage

Partei/BündnisSitze laut Ifop-Umfrage
Ensemble250-290
NUPES195-230
Rassemblement National20-45
Républicains40-55
Sonstige10-22
Stand: 7. Juni 2022

Das Macron-Bündnis „Ensemble!“ würde somit nach aktueller Lage weiterhin eine Mehrheit behalten. Dennoch verliert es weiter an Boden: „Ensemble!“ dürfte 250 bis 290 Abgeordnete in die Nationalversammlung entsenden, gegenüber 275 bis 310, die in den Hochrechnungen von Ende Mai prognostiziert wurden. Die Aussicht auf eine absolute Mehrheit wird somit immer weniger wahrscheinlich. Die verlorenen Sitze finden sich in den Reihen von „NUPES“ wieder, die 195 bis 230 Sitze gewinnen würde, während sie in unserer letzten Umfrage nur 170 bis 205 Sitze für sich beanspruchen konnte. Dieser Zuwachs reicht jedoch noch nicht für eine Mehrheit. (skr/lm)

Auch interessant

Kommentare