Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der frühere US Präsident Donald Trump spricht auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Dallas, Texas.
+
Der frühere US Präsident Donald Trump spricht auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Dallas, Texas.

Präsidentschaftswahl 2020

Fox News strahlt Disclaimer während Rede von Donald Trump aus

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

Weil Fox News Falschmeldungen über die US-Wahl verbreitet hat, wird der Sender verklagt. Bei einer Rede von Donald Trump wird nun ein Haftungsausschluss gezeigt.

Dallas ‒ Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat am Sonntag (11.07.2021) auf der jährlich stattfindenden Conservative Political Action Conference in Dallas eine Rede gehalten. Als er wieder einmal von Manipulationen bei der US-Präsidentschaftswahl 2020 sprach, blendete Trumps liebster TV-Sender Fox News kurzerhand einen Haftungsausschluss ein. Trump kommentierte bei seiner Rede erneut, dass er 2020 mehr Stimmen erhielt als Joe Biden und damit der eigentlich rechtmäßige Präsident der Vereinigten Staaten sei.

Ein Disclaimer, den Fox News kurze Zeit später einblendete, widersprach den Wahlbetrugsvorwürfen Donald Trumps: „Die Wahlsystem-Unternehmen haben die unterschiedlichen Vorwürfe von Präsident Trump und seinem Anwalt in Bezug auf die Wahl 2020 zurückgewiesen.“

Disclaimer über Trumps Verschwörungstheorien: Fox News schon mehrfach verklagt

Donald Trump erkannte das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in den USA im November 2020 nicht an. Der ehemalige US-Präsident bezeichnete die Wahl wiederholt als manipuliert und daher ungültig, konnte dafür bislang allerdings keine Belege vorlegen. Auf dem TV-Sender Fox News ließen sich daraufhin auch zahlreiche Moderatorinnen und Moderatoren über Wahlbetrug in den USA und verschiedene Verschwörungstheorien aus. Zudem habe der Sender zugelassen, dass Gäste falsche Informationen verbreiteten. Fox News galt bereits während der Amtszeit von Donald Trump als Sprachrohr des ehemaligen Präsidenten.

Die Firma Smartmatic und das Wahlsoftware-Unternehmen Dominion Voting Systems verklagten den Sender von Rupert Murdoch daraufhin auf insgesamt 4,3 Milliarden US-Dollar. Fox News musste die Verbreitung von Falschinformationen über die angeblichen Manipulationen der US-Wahl 2020 einräumen und einen Faktencheck über die Aussagen der eigenen Moderatoren senden.

Während der Rede des ehemaligen Präsidenten Donald Trump sendet Fox News den Disclaimer: „Die Wahlsystem-Unternehmen haben die unterschiedlichen Vorwürfe von Präsident Trump und seinem Anwalt in Bezug auf die Wahl 2020 zurückgewiesen.“

Fox News reagierte auf die Klage von Dominion Voting Systems und erklärte in einem Statement, das Unternehmen sei stolz darauf, wie es die US-Wahl begleitet habe. Damit stehe der Sender „in der höchsten Tradition des amerikanischen Journalismus und wird sich mit allen Mitteln gegen diese unbegründete Klage vor Gericht verteidigen“. Vor diesem Hintergrund überrascht die plötzliche Kursänderung des Senders und der Widerspruch gegenüber Trump in einem Disclaimer.

Die CPAC-Konferenz war eine Veranstaltung unter Gleichgesinnten. Auch der Sohn des ehemaligen Präsidenten, Donald Trump Jr. hielt eine Rede - und blamierte sich mit einem spitzfindigen Witz, der völlig misslang. (iwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare