Konservativer Fernsehsender

Fox News: Trumps Lieblingssender hat eine düstere Geschichte sexuellen Missbrauchs

  • Anna-Katharina Ahnefeld
    vonAnna-Katharina Ahnefeld
    schließen

Der US-amerikanische Sender Fox News ist bekannt für seine rechtskonservative Ausrichtung. Sexueller Missbrauch wird Moderatoren immer wieder vorgeworfen. Es handelt sich um Trumps Lieblingssender.

  • Der US-amerikanische konservative Fernsehsender Fox News gilt als Favorit von Donald Trump
  • Gegründet wurde er als Gegenpart zu liberalen Medienhäusern von Rupert Murdoch
  • Fox News hat offenbar eine Reihe sexueller Missbrauchsfälle, die erst ab 2016 bekannt wurden.

New York - Der US-amerikanische Kabelfernsehsender Fox News mit Sitz in New York ist bekanntermaßen Donald Trumps Lieblingssender. Auch, wenn kürzlich ein überraschend kritisches Fox-News-Interview den Puls des US-Präsidenten vermutlich in die Höhe trieb. Der Journalist Chris Wallace gilt als einer der wenigen „Outlaws“ des Senders, die nicht solidarisch zu Trump stehen.

Das gefällt Trump überhaupt nicht, wie folgender Tweet des Präsidenten belegt: „FoxNews is no longer the same. We miss the great Roger Ailes (sic). You have more anti-Trump people, by far, than ever before. Looking for a new outlet!“ (Übersetzung: „Fox News ist nicht mehr dasselbe. Wir vermissen den großartigen Roger Ailes. Ihr habt mehr Anti-Trump-Menschen als jemals zuvor. Auf der Suche nach einem neuen Medienunternehmen!“)

Trumps Lieblingssender Fox News: Rechtsruck in der US-amerikanischen Medienlandschaft

Gegründet wurde er von Medienmogul und 21st-Century-Fox-Chef Rubert Morduch 1996 nach dem Wahlsieg Bill Clintons zum US-Präsidenten (1993) mit dem Ziel, den als zu liberal wahrgenommenen Medienhäusern wie CNN, Washington Post und New York Times etwas entgegenzusetzen.

Es entstand ein konservativ ausgerichteter Sender mit dem Framing der Republikanischen Partei. 2001 ernannte sich der umstrittene „Fox-News-Pionier“ Roger Ailees zum dauerhaften CEO des Senders, der schon als Medienberater für Nixon und Reagan arbeitete. Das Logo lautete bis 2017 „Fair and Balanced“ und wechselte dann zu „Most Watched. Most Trusted“.

Unternehmen Fox News Channel
CEOSuzanne Scott (17. Mai 2018–)
Gründung7. Oktober 1996, USA
ZentraleNew York City, New York, Vereinigte Staaten
DachorganisationFox Corporation
GründerRoger Ailes, Rupert Murdoch

Trumps Lieblingssender Fox News: Wer beeinflusst hier wen?

Fox News ist in den USA beliebt, hat die höchsten Einschaltquoten und spielte im Rennen um das Weiße Haus im US-Wahl-Kampf 2016 eine große Rolle. Auch für die kommende US-Wahl 2020 zwischen Trump und Joe Biden verfügt Fox News über viel Einfluss, da er als Trump-nah gilt - was sich größtenteils in den Kritik-freien Inhalten gegenüber Trump widerspiegelt.

Umfrageinstitute fanden heraus, dass ein Großteil der Trump-Wähler*innen für ihre Informationen auf Fox News vertrauen. Deutschlandfunk berichtete 2019, dass man annehme, dass manche Moderator*innen des konservativen Senders größeren Einfluss auf Trump haben als einige seiner Berater*innen.

Trumps Lieblingssender Fox News: Sexueller Missbrauch durch prominente Moderatoren

Besonders um zwei Personen drehen sich Skandale, die den Sender Fox News bis heute nicht loslassen. Roger Ailees und Bill O‘Reilly, bekannt als Hosts verschiedener Sendungen und berüchtigt für ihre sexuellen Übergriffe an Mitarbeiter*innen.

Die MeToo-Bewegung hat der Öffentlichkeit ins Gesicht geschleudert, dass sexuelle Belästigung und Missbrauch viele Stimmen und oft Jahrzehnte brauchen kann, um ans Licht zu kommen. So auch im Fall Roger Ailees, der erst zu Fall kam, als ein ebenfalls prominentes Gesicht von Fox News, Gretchen Carlson, nach ihrer Kündigung beim Sender ihre Anschuldigungen bekannt machte - noch vor der prominenten MeToo-Bewegung.

Trumps Lieblingssender Fox News: Ailees missbrauchte mehr als 20 Frauen - und erhielt 40 Millionen Dollar

Gretchen Carlson ist bei weitem nicht die einzige, die von Roger Ailees sexuell genötigt wurde. 20 namentlich bekannte Frauen haben ihre Geschichte erzählt, die Anzahl tatsächlicher Missbrauchs-Überlebender ist höher, wie Berichte diverser Medien wie New York Times, Daily Beast und Huffington Post nahelegen. Denn die dort veröffentlichten anonymen Geschichten scheinen nicht mit den 20 bekannten übereinzustimmen.

SendungModerator*innenTypInhalt
Fox and FriendsSteve Doocy, Ainsley Earhardt und Brian KilmeadeMorningshowPolitisches Unterhaltungsformat mit rechtskonservativer Ausrichtung
HannitySean HannityMeinungssendungDeutlich politisch rechte Ausrichtung, Vorwurf der Verbreitung von Verschwörungsmythen, Pro-Trump
The Ingraham AngleLaura IngrahamMeinungssendungIngraham ist rechtskonservative Trump-Unterstützerin, Gegnerin von illegaler Einwanderung und Freihandelsabkommen
Tucker Carlson ShowTucker Carlson (erfolgreichster Fox-News-Moderator und Trump-UnterstützerMeinungssendungLädt häufig Trump-Kritiker zu Diskussionen ein, Themen: Immigration

Für 40 Millionen Dollar Abfindung musste Roger Ailees 2016 gehen - aber erst, als Fox-News-Hoffnung Megyn Kelly in den Kanon der Vorwürfe mit einstieg. Er war im Anschluss bis zu seinem Tod 2017 (Gehirnblutung) ein Berater Trumps, dem Frauen ebenfalls sexuellen Missbrauch vorwerfen.

Trumps Lieblingssender Fox News: Bill O‘Reilly zahlte Schweigegeld an fünf Frauen

Auch an Bill O‘Reilly klebt der Verdacht sexuellen Missbrauchs. Die New York Times berichtete 2017, dass der Moderator und Fox News ein Schweigegeld von 13 Millionen Dolar an fünf Frauen gezahlt haben soll - die ihm sexuelle Übergriffe vorwarfen. 21st Century gab im Anschluss daran die Trennung von Bill O‘Reilly bekannt, der sich selbst als Opfer einer Verleumdung stilisierte. Als Reaktion wolle er Gegenbeweise liefern. Diese existieren bis heute nicht.

Demonstrierende fordern die Entlassung von Bill O‘Reilly und Schritte gegen die angebliche Kultur sexueller Belästigung bei Fox News.

Auch gegen den Konzern McDonald's werden Vorwürfe wegen sexueller Belästigung von Mitarbeiterinnen laut.

Rubriklistenbild: © Erik Mcgregor

Mehr zum Thema

Kommentare