Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Flut an NS-Verfahren

24. Januar 1968 Bauer ahndet Auschwitz

Der dritte Auschwitz-Prozess vorm Schwurgericht in Frankfurt ist in vollem Gange und ein Ende der NS-Verfahren nicht in Sicht: Laut Generalstaatsanwalt Fritz Bauer sind in Hessen im Januar 1968 mehr als 140 NS-Verfahren anhängig und ein vierter Auschwitz-Prozess mit acht oder zehn Angeklagten stehe bevor.

In Frankfurt wird vor allem die für April angesetzte Neuauflage des Prozesses gegen Otto Hunsche und Hermann Krumey mit Spannung erwartet - beides Mitarbeiter von Adolf Eichmann. Krumey war 1965 wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen zu fünf Jahren Haft verurteilt worden, Hunsche wurde freigesprochen. ana

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare