+
Der Flüchtlingstreck aus Honduras befindet sich auf dem Weg in die USA. Die Flüchtlinge haben die Grenze von Guatemala nach Mexiko mittlerweile passiert.

Migranten aus Honduras

Flüchtlinge überqueren Grenze nach Mexiko

Die Karawane aus tausenden Flüchtlingen aus Honduras haben die Grenze von Guatemala nach Mexiko überquert.

Tausende überwiegend aus Honduras kommende Migranten haben am Sonntag die Grenze von Guatemala nach Mexiko überschritten. Hunderte mexikanische Polizisten in Kampfausrüstung säumten den Weg in die Grenzstadt Tapachula. Einer der Polizisten sagte Reuters, es gebe keine Befehle die Karawane aufzuhalten.

Die Migranten sollten sicher in ein Flüchtlingslager vor den Toren der Stadt geleitet werden. Die Migranten, unter denen viele Kinder sind, hatten sich in den vergangenen Tagen zu Fuß aufgemacht und einer aus Süden kommenden Karawane angeschlossen. Ihr Ziel sind die USA.

Sie fliehen vor Armut und hoher Kriminalität und erhoffen sich ein besseres Leben in den Vereinigten Staaten. Honduras, El Salvador und Guatemala gehören zu den ärmsten und gewalttätigsten Ländern auf dem amerikanischen Kontinent. US-Präsident Donald Trump hat jedoch erklärt, keinen der Migranten in sein Land zu lassen. Mexiko drohte er mit der Schließung der Grenze und der Kürzung von Regionalhilfen, sollte es den Treck nicht aufhalten. Mexiko kündigte an, alle, die keinen Asylantrag stellten, zurückzuschicken. (rtr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion