Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hans-Ulrich Rülke, Vorsitzender der FDP/DVP-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, hält am 06.01.2018 bei der traditionellen Dreikönigskundgebung der FDP im Opernhaus in Stuttgart (Baden-Württemberg) eine Rede.
+
FDP/DVP-Spitzenkandidat für die diesjährige Landtagswahl Hans-Ulrich Rülke

Wahl in Baden-Württemberg

Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg: Das ist die FDP/DVP

  • Joshua Schößler
    vonJoshua Schößler
    schließen

Am 14. März wird in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Mit dabei in ihrem „Stammland“ ist natürlich auch die FDP. Doch wofür steht die Partei? 

  • Am 14. März findet in Baden-Württemberg die Landtagswahl statt.
  • Auch die FDP tritt mit ihrem Spitzenkandidaten Hans-Ulrich Rülke bei der diesjährigen Wahl an.
  • Alles zur Wahl in Baden-Württemberg im Überblick.

Stuttgart – Am 14. März findet in Baden-Württemberg die Landtagswahl statt. Hier entscheiden die Bürger:innen darüber, wie viele Mandate die Parteien im Landtag bekommen. Die wichtigsten Aufgaben des Landtags bestehen in der Kontrolle der Landesregierung, dem Erlass von Landesgesetzen und die Gestaltung des Landeshaushalts. Neben einigen anderen Parteien tritt auch die FDP/DVP bei der Wahl im März an.

Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg: Das ist die Geschichte der FDP/DVP

Baden-Württemberg wird auch als Stammland der FDP bezeichnet. Jedes Jahr am 6. Januar findet in Stuttgart das Dreikönigstreffen statt, eine seit 1866 stattfindende Zusammenkunft der Bundes-FDP. Traditionell findet an dessen Vortag der Landesparteitag der FDP/DVP Baden-Württemberg statt.

In Baden-Württemberg trägt die Partei den Namen FDP/DVP. Sie wurde wenige Monate nach dem Zusammenschluss der Länder Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern zum Bundesland Baden-Württemberg 1952 aus zwei Parteien gegründet: dem FDP Landesverband in Baden und der Demokratischen Volkspartei (DVP).

Bei der ersten Landtagswahl in Baden-Württemberg 1952 erreichte die FDP/DVP 18 Prozent der Stimmen. Mit Ausnahme von dem 2020 kurzfristig in Thüringen amtierenden Ministerpräsidenten Thomas Kemmerich stellte die FDP/DVP in Baden-Württemberg von 1952-1953 den einzigen liberalen Ministerpräsidenten in der Bundesrepublik. Bis 1966 war sie dort Regierungsfraktion.

Landtagswahl in Baden-Württemberg: 1952 stellte die FDP/DVP den ersten liberalen Ministerpräsidenten

2011 erreichte die FDP/DVP lediglich 5,3 Prozent der Stimmen und schaffte somit den Einzug in den Landtag nur knapp. Bei der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg konnte die Partei wieder etwas aufholen und bekam 8,3 Prozent der Wähler:innenstimmen.

Gründungsdatum19. Oktober 1952
GründungsortStuttgart
HauptsitzStuttgart
VorsitzenderMichael Theurer
GeneralsekretärinJudith Skudelny
SchatzmeisterMichael Link
Mitglieder7.592
Landtagsmandate12

Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg: Dafür tritt die FDP/DVP bei der anstehenden Wahl an

Der Spitzenkandidat der FDP/DVP bei der anstehenden Landtagswahl und somit einer der Herausforderer von Winfried Kretschmann, unterstützt von Boris Palmer, von den Grünen ist der 1961 geborene Hans-Ulrich Rülke. Bei ihren Kernthemen setzt die FDP/DVP in ihrem Wahlprogramm auf Digitalisierung, Mobilität, Bildung, Wirtschaft, Forschung und Energie.

Die Digitalisierung soll nach der FDP/DVP vor allem infrastrukturell vorangetrieben werden. Schulen, Hochschulen sowie die öffentliche Verwaltung sollen möglichst schnell digitalisiert werden, um eine Effizienzsteigerung zu erzielen und die Corona-Pandemie erfolgreich zu überstehen. Zudem sollen auch Verkehrswege so wie Fahrzeuge digital miteinander kommunizieren können.

Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg: Das ist das Wahlprogramm der FDP/DVP

Wirtschaftlich verfolgt die FDP/DVP eine traditionell liberale Linie, die eine Abschaffung von staatlichen Regulierungen vorsieht, damit sich die Wirtschaft in Baden-Württemberg voll entfalten kann. Die Partei will sich hiermit vor allem an mittelständische Unternehmer:innen wenden.

Die FDP/DVP vertritt beim Thema Mobilität die Auffassung, dass jeder Bürger das Recht hat, sich frei zu entscheiden, welches Transportmittel er wählen möchte. Dazu gehört auf der einen Seite der Ausbau des öffentlichen Personen-Nahverkehrs, auf der anderen Seite die Abschaffung von Verboten anderer Fahrzeuge wie Autos betreffend.

Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg: Beim Klimaschutz setzt die FDP/DVP auf Innovationen

Beim Klimaschutz setzt die FDP/DVP vor allem auf Innovationen und einen internationalen CO2-Emissionshandel. Weiterhin sollen gesetzliche Vorgaben für die Energiewirtschaft weitgehend abgeschafft werden. Erst ein marktwirtschaftlicher Wettbewerb setze gezielte Anreize für Innovationen, von denen die Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens abhänge.

Ob die FDP/DVP ihren bei der letzten Wahl gewonnenen Vorsprung weiter ausbauen kann oder wieder zurückfällt, und wie sie sich gegen SPD und CDU schlägt, wird das Wahlergebnis zeigen müssen. (Joshua Schößler)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare