+
Eigentlich wollte der britische Veteran Tom Moore 1000 Pfund für den Gesundheitsdienst sammeln – doch inzwischen sind es bereits mehrere Millionen.

Großbritannien

Fast 100-jähriger Brite sammelt mit Gartenrunden Millionen-Spenden

Eigentlich wollte der britische Veteran Tom Moore 1000 Pfund für den Gesundheitsdienst sammeln – doch inzwischen sind es bereits mehrere Millionen.

Ein 99-jähriger Brite hat fast 100 Runden mit dem Rollator durch seinen Garten geschafft und so eine Millionenspende für den staatlichen Gesundheitsdienst NHS gesammelt. Kriegsveteran Tom Moore brachte bis Mittwochmittag über eine Spendenseite im Internet schon weit mehr als fünf Millionen Pfund (umgerechnet über sechs Millionen Euro) aus aller Welt zusammen. 

Ursprünglich wollte er sein Ziel bis zu seinem 100. Geburtstag Ende April erreichen – doch er dürfte seinen Plan nach Angaben britischer Medien voraussichtlich schon an diesem Donnerstag umgesetzt haben. Eigentlich hatte der Senior mit nur 1000 Pfund an Spenden gerechnet. „Wow - ich bin sprachlos“, teilte der 99-Jährige bei Twitter mit, nachdem die 5-Millionen-Pfund-Marke geknackt war. 

„Captain Tom“ war in Indien und Burma im Einsatz

Er bedankt sich mit seiner Aktion bei den „wunderbaren“ NHS-Mitarbeitern, die ihm bei der Behandlung seines Hautkrebses und einer gebrochenen Hüfte geholfen haben. Jede Runde in seinem Garten in Marston Moretaine nahe Cambridge hat einen Länge von 25 Metern.

„Wenn man bedenkt, für wen das (Geld) ist – für all die mutigen und hervorragenden Ärzte und Krankenpfleger, die wir haben - sie haben jeden Penny verdient“, sagte Moore dem Sender BBC. Er wird „Captain Tom“ genannt und war einst in Indien und Burma im Einsatz. 

Es werden wieder bessere Zeiten kommen, wie der Senior in Anspielung auf die Corona-Pandemie weiter sagte. „Lasst uns alle weitermachen.“ Die Spenden sollen unter anderem in Ruheräume für NHS-Mitarbeiter sowie für die Unterstützung von gerade aus Kliniken entlassenen Patienten durch Gemeindegruppen eingesetzt werden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion