1. Startseite
  2. Politik

USA erwägen Vergeltung in Pakistan

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Faisal Shahzad wird verdächtigt, die versuchten Terroranschlag auf den Times Square in New York verübt zu haben.
Faisal Shahzad wird verdächtigt, die versuchten Terroranschlag auf den Times Square in New York verübt zu haben. © rtr

In letzter Minute konnten Sicherheitskräfte den Bombenanschlag auf dem New Korker Times Square vereiteln. Jetzt erwägen die USA einen Vergeltungsschlag in Pakistan.

Washington. Der gescheiterte Bombenanschlag auf dem New Yorker Times Square veranlasst das US-Militär einem Zeitungsbericht zufolge, neue Optionen für Vergeltungsschläge in Pakistan zu prüfen. Weil nach amerikanischen Erkenntnissen die pakistanischen Taliban hinter dem Anschlagversuch stecken, sei die Planung für militärische Gegenmaßnahmen in dem muslimischen Land wieder verstärkt worden, schreibt die "Washington Post" am Samstag.

Es werde in Betracht gezogen, kleine Spezialkommandos aus dem afghanischen Grenzgebiet in das Land zu schicken, sollte ein in Pakistan geplanter Terrorangriff auf US-Boden erfolgreich sein. Weitere Möglichkeiten bestünden in Luft- und Raketenangriffen. Angehörige des Pentagon betonten jedoch, solche Vergeltungsschläge nur im Fall eines sehr schweren Anschlags in Erwägung gezogen würden. Die USA gingen bei den Überlegungen sehr vorsichtig vor, um die verbesserten Beziehungen zur pakistanischen Armee nicht zu gefährden, zitierte die Zeitung einen ranghohen Militär. Derzeit setzt Washington bei Angriffen auf mutmaßliche Extremistenziele in Pakistan auf unbemannte Drohnen.

Dem mutmaßliche Drahtzieher des missglückten Autobomben-Anschlags Faisal Shahzad ist dem US-Geheimdienst zufolge in Pakistan mit Terroristen in Kontakt gewesen. US-Außenministerin Hillary Clinton hatte nach dem Versuch "sehr ernsthafte Konsequenzen" für den Fall angekündigt, dass ein erfolgreicher Anschlag auf US-Boden mit Pakistan in Verbindung gebracht werden könnte. (dpa)

Auch interessant

Kommentare