+
Papst Benedikt hat sechs Katholiken heilig gesprochen.

Heiligsprechungen im Vatikan

Erstmals eine Australierin

Der Papst hat in Rom sechs vorbildliche Katholiken heilig gesprochen. Zum ersten Mal ist eine Australierin dabei: Die Ordensfrau Mary MacKillop, die sich um die Erziehung armer Kinder kümmerte.

Papst Benedikt XVI. hat am Sonntag in Rom erstmals eine Australierin heiliggesprochen. Die Ordensfrau Mary MacKillop (1842-1909) gründete im 19. Jahrhundert die Kongregation „Schwestern des Heiligen Joseph vom Heiligen Herzen“, die sich um Bildung und Erziehung armer Kinder in abgelegenen Gegenden Australiens kümmerte. Insgesamt wurden in einer feierlichen Zeremonie auf dem Petersplatz gleich sechs vorbildliche Katholiken heiliggesprochen.


Neben der Australierin zählen dazu der polnische Priester Stanislaw Kazimierczyk Soltys, der kanadische Ordensbruder André Bessette und die spanische Ordensgründerin Cándida María de Jesús Cipitria y Barriola. Zwei ebenfalls vorbildliche Italienerinnen rundeten die Heiligsprechung ab - die Kongregationsgründerin Giulia Salzano und die Ordensschwester Battista Camilla da Varano.


Bei kühlem Herbstwetter waren Zehntausende von Katholiken für die Zeremonie auf den Petersplatz geströmt, darunter vor allem Gläubige aus den Ländern der neuen Heiligen. Die offiziellen Delegationen wurden unter anderem angeführt von dem polnischen Präsidenten Bronislaw Komorowski und dem australischen Außenminister und früheren Premier Kevin Rudd. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion