USA

FBI ermittelt wegen Enttarnung von Agentin

Washington · 1. Oktober · ap/rtr/dpa · Erstmals in der Amtszeit von Präsident George W. Bush ermittelt die US-Bundespolizei FBI wegen der Enttarnung einer

Washington · 1. Oktober · ap/rtr/dpa · Erstmals in der Amtszeit von Präsident George W. Bush ermittelt die US-Bundespolizei FBI wegen der Enttarnung einer Geheimdienstagentin umfangreich im Weißen Haus. Politiker der demokratischen Partei kritisierten am Mittwoch, dass der Bush-Vertraute US-Justizminister John Ashcroft die Federführung der Untersuchung habe. "Ein angesehener, unabhängiger Ermittler… wäre die einzige Option für eine faire und gründliche Untersuchung, die das Vertrauen der amerikanischen Volkes hätte", zitierte die Los Angelos Times die Senatorin von Kalifornien, Dianne Feinstein.

Bush hatte betonte, dass er eine volle Aufklärung der Vorfälle wünsche. "Ich möchte die Wahrheit wissen, wenn es eine undichte Stelle in meiner Regierung gibt, möchte ich wissen, wer es ist", sagte Bush am Rande eines Wahlkampfauftritts in Chicago. Er habe seine Mitarbeiter "zur vollen Kooperation" mit den Ermittlungsbehörden aufgefordert.

Mit den Ermittlungen des Justizministeriums soll herausgefunden werden, wer Journalisten den Namen der Geheimdienstmitarbeiterin genannt hat. Es wurden Vorwürfe laut, die US-Regierung habe die Identität der Frau preisgegeben, nachdem ihr Mann, Joseph Wilson, die Existenz von Massenvernichtungswaffen in Irak bezweifelt hatte. Wilson ist ein bekannter Kritiker des Kriegskurses von Bush.

Dossier: Irak nach dem Krieg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion