1. Startseite
  2. Politik

„Jahrhundert der Türkei“: Erdogan enthüllt Zukunftsvision und spricht von „großem Vermächtnis“

Erstellt:

Von: Andreas Apetz

Kommentare

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. (Archivfoto) © Vyacheslav Prokofyev/dpa

Präsident Erdogan träumt von einer großen türkischen Zukunft und verspricht der Bevölkerung umfangreichen Wohlstand.

Ankara – Im Jahr 2023 wird die Türkei ihr hundertjähriges Bestehen feiern. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat angesichts dieses historischen Tages eine würdigende Vision ins Auge gefasst: Mit dem 100. Tag der Republik ruft der Staatschef die Bevölkerung dazu auf, gemeinsam das „Jahrhundert der Türkiye“ einzuläuten. Darüber berichtet die Tageszeitung Hürriyet Daily News.

„Dieser Jahrestag bedeutet für uns weit mehr als ein Kalenderwechsel, er ist der Beginn des zweiten Jahrhunderts unseres neuen Staates. Deshalb haben wir es das ‚Jahrhundert der Türkiye‘ genannt. Ein Jahrhundert, das unseren dritten Staat, den wir in den letzten tausend Jahren auf anatolischem Boden gegründet haben, auf ein neues Niveau heben wird [...]“, sagte Erdogan in seiner Ansprache nach der Kabinettssitzung am späten 24. Oktober.

Erdogan mit Vision: „Größte Vermächtnis zukünftiger Generationen“

Wie genau die Vision aussehen soll, wird sich in den kommenden Tagen klären. Bei einer Großveranstaltung in Ankara wird Erdogan vor der Anhängerschaft seiner Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (AKP) sprechen. Medienberichten zufolge wurden außerdem Vertretungen aus sämtlichen türkischen Fraktionen eingeladen, mit Ausnahme der Demokratischen Volkspartei (HDP), der Zukunftspartei (GP) und der Partei für Demokratie und Fortschritt (DEVA). Neben Journalist:innen werden auch einige Künstler:innen und Mitglieder der alevitischen Verbände vor Ort sein.

Aller Voraussicht nach wird Erdogan in seiner Rede an die gesamte Bevölkerung und die Opposition appellieren, sich zusammenzuschließen und ab dem Jahr 2023 gemeinsam das „Jahrhundert der Türkiye“ aufzubauen. Die Versammlung soll am Freitag, dem 28. Oktober, einen Tag vor dem 99. Jahrestag der Türkei, stattfinden. „Diese Vision – die wir auf allen Errungenschaften unseres Landes und unserer Zivilisation aufbauen – wird das größte Vermächtnis sein, das wir den zukünftigen Generationen hinterlassen werden“, zitiert Hürriyet Daily News den amtierenden Präsidenten der Türkei.

Erdogan: „Jahrhundert der Türkei“ soll Land zu Wohlstand führen

Immer wieder verspricht Erdogan, dass sich im „Jahrhundert der Türkiye“ die Rechte und Freiheiten der Bevölkerung in allen Bereichen stark ausweiten würden. Ziel sei, dem Volk mehr Wohlstand zu schenken und das „Land zu einer regionalen und globalen Macht zu machen.“ Davon ist momentan angesichts der hohen Inflation nichts zu spüren.

Erdogans Vorstellungen des türkischen Jahrhunderts sind auch Teil seines neuen Wahlprogramms, denn schon im Juni 2023, wenige Monate vor dem hundertjährigen Tag der Republik, finden in der Türkei Präsidentschafts- und Parlamentswahlen statt. Als gemeinsamer Präsidentschaftskandidat der AKP und der Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP) wird er antreten. Der amtierende Präsident kündigte bereits an, die Opposition in die Knie zu zwingen. (aa)

Auch interessant

Kommentare