Karikaturen-Streit: Türkische Nationalisten protestieren in Istanbul gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron.
+
Karikaturen-Streit: Türkische Nationalisten protestieren in Istanbul gegen den französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

Rechtsextremismus

Frankreich verbietet die türkische Organisation Graue Wölfe

  • Stefan Brändle
    vonStefan Brändle
    schließen

Macrons Regierung sieht im türkischen Rechtsextremismus eine große Gefahr. Nun folgte ein Verbot der Grauen Wölfe.

  • Frankreich setzt Verbot der rechtsextremen Gruppe Graue Wölfe durch.
  • Die Grauen Wölfe stammen aus der Türkei und stehen Erdogan nahe.
  • Macron reagiert damit auf Erdogans Aufruf zum Boykott von Waren aus Frankreich.

Paris – Ein neuer Stein in der Mauer, die Frankreich gegen den „Islamo-Faschismus“ errichten will: Mit dieser impliziten Begründung hat das Kabinett in Paris am Mittwoch die Auflösung der Grauen Wölfe angeordnet. Die ultranationalistische Organisation gefährde mit ihrer Bewaffnung und ihren Hassreden die Sicherheit des Landes, verkündete Innenminister Gérald Darmanin.

Was er nicht sagte: Die 1968 gegründeten Grauen Wölfe gelten als Kampforganisation der rechtsextremen türkischen Partei MHP – der Juniorpartnerin der AKP-Partei von Präsident Recep Tayyip Erdogan. Bekannt wurden sie 1981, als ihr Mitglied Mehmet Ali Agca Papst Johannes Paul II. zu ermorden suchte. 2013 sollen die „Loups gris“, wie sie in Frankreich heißen, in Paris drei Kurden umgebracht haben.

Die Grauen Wölfe sind eine Kampfgruppe der Erdogan-nahen Partei MHP in der Türkei

Der äußere Anlass für ihr Verbot sind, wie es in der vierseitigen Begründung der Regierung heißt, Strafexpeditionen in Dijon und dem Großraum von Lyon von Ende Oktober. Türkische Extremistengruppen hatten dort verschiedene Personen durch Straßen gejagt und bis auf eine Autobahn verfolgt; laut Videos riefen sie dabei: „Allahu Akbar, wo seid ihr, Armenier?“ Ein Memorial des armenischen Genozids in Décines verschmierten sie mit Inschriften wie „Loups gris“ und „RTE“ – Erdogans Initialen.

Das Verbot der Organisation hat faktisch wenig Wirkung, da die Grauen Wölfe in Frankreich ohnehin nie registriert waren. Bei ihrem Zug durch Dijon konnten ihre Mitglieder allerdings nur wegen Nichteinhaltung der Corona-Sperrstunde belangt werden; Das Verbot kann dagegen auch Landesverweise ermöglichen. Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen bezeichnete die Auflösung der Grauen Wölfe dennoch als bloße „PR-Operation“.

Macron reagiert mit dem Verbot auf den türkischen Boykott von Waren aus Frankreich

Wichtiger ist der Regierung die politische Botschaft. Direkter Adressat ist Erdogan, der wegen der Mohammed-Karikaturen der Zeitschrift „Charlie Hebdo“ zum Boykott französischer Produkte aufgerufen hatte. Auch bezeichnet er seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron als geisteskrank. Im Krieg um Berg-Karabach unterstützt Paris Armenien gegen Aserbaidschan, das von der Türkei unterstützt wird. Auch in Syrien, Libyen sowie im Ostmittelmeer stehen Frankreich und die Türkei in Konflikt.

Das Verbot der Grauen Wölfe ist aber nicht nur eine Antwort auf Erdogans Boykottaufrufe. Paris versucht seit einiger Zeit schon die türkischen Einflussversuche in Frankreich einzudämmen.

2015 hatte Erdogan in Strassburg die 700 000 Türken Frankreichs offen zum Gang durch die Institutionen aufgerufen. Zwei Jahre später kandidierte der mutmaßliche Chef der „Loups gris“, Ahmet Cetin, für einen Ableger von Erdogans AKP-Partei, ohne in das französische Parlament einzuziehen.

Rechtsextreme Imame aus der Türkei werden vermutlich von Erdogan nach Frankreich gesandt

In Paris und Lyon versucht die Anhängerschaft des „Wolfsgrußes“ (gestreckter Zeige- und kleiner Finger), die türkische Diaspora zu unterwandern. Der Einfluss türkischer Imame in Frankreich ist beträchtlich: Von den 300 muslimischen Predigern, die wegen der Trennung von Kirche und Staat in Frankreich aus dem Ausland stammen, sind die Hälfte Türken – sind also letztlich von Erdogan gesandt. Macron hat im Oktober erklärt, er wolle keine ausländisch gesteuerten Imame mehr im Land; das zu unterbinden wird aber Jahre in Anspruch nehmen.

In Deutschland sind die Grauen Wölfe zugelassen, doch stehen sie unter enger Beobachtung des Verfassungsschutzes*. (Stefan Brändle)

*Kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare