+
Die Aufnahme einer Überwachungskamera auf dem Dulles-Flughafen in Washington zeigt am Morgen des 11. September 2001 einen der späteren fünf Flugzeugentführer, die an Bord des Fluges 77 der American Airlines stiegen.

Entführer nutzten laut 9/11-Kommission "institutionelle Schwächen"

Überwachungsvideo vom Flughafen zeigt gravierende Mängel aufEin Überwachungsvideo vom Flughafen Dulles in Washington zeigt, wie die Flugzeugentführer vom 11. September 2001 trotz anschlagender Metalldetektoren an Bord gelassen wurden. Die 9/11-Untersuchungskommission kommt zum Schluss, die Terroristen hätten sich über längere Zeit hinweg "schwere institutionelle Schwächen" innerhalb der Regierung zu Nutze gemacht. Die Aufarbeitung im U-Ausschuss im Dossier Der Terror und die Folgen

Washington (ap). Die Flugzeugentführer vom 11. September 2001 haben sich der zuständigen Untersuchungskommission zufolge über längere Zeit hinweg "schwere institutionelle Schwächen" innerhalb der Regierung zu Nutze gemacht. Wie am Mittwoch aus Regierungskreisen in Washington verlautete, werden Präsident George W. Bush oder sein Vorgänger Bill Clinton im Abschlussbericht der Kommission aber nicht direkt verantwortlich gemacht. Vielmehr hätten beide die Terrorbedrohung ernst genommen.

Laut der Untersuchung, die am Donnerstag veröffentlicht werden sollte, gingen die Entführer geduldig und entschlossen vor und nutzten unter anderem Schwächen bei Flug- und Grenzkontrollen aus. Sie hätten auch Testflüge unternommen, um zu sehen, wann genau die Türen zum Cockpit nicht verschlossen gewesen seien.

In ihrem 575 Seiten starken Abschlussbericht wirft die so genannte 9/11-Kommission dem Vernehmen nach Geheimdiensten und Regierung schwer wiegende Fehler vor, die die Entführungen von Passagiermaschinen erst möglich gemacht haben sollen. Die brisante Schlussfolgerung, dass die Anschläge hätten verhindert werden können, zieht die unabhängige Kommission jedoch nicht, wie eingeweihte Abgeordnete berichteten.

Terroristen des 11. September lösten Alarm am Flughafen aus

Ein Überwachungsvideo vom Flughafen Dulles in Washington, das am Mittwoch der Nachrichtenagentur AP zugänglich gemacht wurde, zeigt, wie mehrere Entführer am Morgen des 11. Septembers 2001 durch die Sicherheitskontrollen gelangten. Vier der fünf Männer lösten demnach den Alarm des Metalldetektors aus und wurden von Sicherheitskräften nachkontrolliert. Wie auf dem Video zu sehen ist, das der US-Nachrichtensender CNN und der TV-Sender ABC am späten Mittwochabend ausstrahlten, wurden sie daraufhin genau mit Handmetalldetektoren auf verdächtige Gegenstände überprüft. In mindestens einem Fall sei auch das Handgepäck durchsucht worden.

Schließlich durften die Männer die Maschine der American Airlines nach Los Angeles besteigen. Minuten nach dem Start brachten sie das Flugzeug in ihre Gewalt und flogen es in das Gebäude des US- Verteidigungsministeriums. An Bord der Maschine starben 64 Menschen. Im Pentagon kamen 125 Menschen ums Leben.

Die Aufarbeitung im U-Ausschuss im Dossier Der Terror und die Folgen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion