Donald Trump und Elon Musk
+
Donald Trump und Elon Musk liegen im Clinch.

„Bullshit-Künstler“

Elon Musk schlägt zurück: Donald Trumps Zeit ist abgelaufen

  • Marvin Ziegele
    VonMarvin Ziegele
    schließen

Der ehemalige Präsident der USA, Donald Trump, greift Tesla-Chef Elon Musk an. Der bleibt entspannt – und rät Trump, „in den Sonnenuntergang zu segeln“. 

San Francisco – Twitter stellt die Weichen für eine juristische Auseinandersetzung mit Tech-Milliardär Elon Musk bei dessen Versuch, die Übernahme des Online-Dienstes abzublasen. Twitters Anwälte hielten in einem Brief an Musks Rechtsvertreter fest, seine Aufkündigung des Deals sei aus Sicht des Unternehmens „ungültig und unrechtmäßig“.

Twitter habe anders als von Musk behauptet nicht gegen die Übernahmevereinbarung verstoßen, heißt es in dem am 11. Juli veröffentlichten Schreiben. Hingegen verletze Musk mit seinem Rückzieher die Übereinkunft wissentlich und absichtlich.

Elon Musk will Twitter nun doch nicht kaufen

Musk hatte am Freitag mitgeteilt, dass er von der Vereinbarung zum Kauf von Twitter für rund 44 Milliarden Dollar zurücktrete. Zur Begründung verwies er auf seine bisher nicht belegten Behauptungen, dass Twitter deutlich mehr Fake-Accounts habe als die vom Unternehmen stets genannte Schätzung von weniger als fünf Prozent. Seine Anwälte führten unter anderem an, Twitter sei seiner Pflicht aus dem Vertrag nicht nachgekommen, Musk den nötigen Datenzugang zur Überprüfung der Zahlen bereitzustellen.

Doch Kritik an Musk kam auch vom König der sachlichen Kritik – natürlich ist die Rede von Donald Trump. Trump bezeichnete Elon Musk zunächst als „Bullshit-Künstler.“ Konkret sagte er vor seinen Fans in Anchorage: „Elon, Elon wird Twitter nicht kaufen. Nun, er könnte später, wer zum Teufel weiß, was passieren wird? Er hat einen ziemlich miesen Vertrag. Kein guter Vertrag.“

Donald Trump lässt sich über Elon Musk aus: „Bullshit-Künstler“

Die Beschimpfung Musks erfolgte aber erst, als Musk verkündete, zum ersten Mal für einen Republikaner zu stimmen. „Wissen Sie, er sagte neulich, oh, ich habe noch nie für einen Republikaner gestimmt“, so Donald Trump „Ich sagte, das wüsste ich nicht. Er sagte mir, er hätte für mich gestimmt. Er ist also ein weiterer Bullshit-Künstler, aber er wird es mir nicht abkaufen.“

Elon Musk antwortete auf Twitter: „Not true.“ Darüber hinaus resümierte er, dass es für den ehemaligen Präsidenten Donald Trump an der Zeit sei, „seinen Hut an den Nagel zu hängen.“ „Ich hasse den Mann nicht, aber es ist Zeit für Trump, seinen Hut aufzuhängen und in den Sonnenuntergang zu segeln.“ (marv)

Mehr zum Thema

Kommentare