+
„Weil die Verfassung unsere Gesellschaft begründet, der Boden ist, auf dem wir stehen, die Wurzel unserer Gemeinschaft, haben wir dies im Bild eingefangen.“

Editorial: „Du gehörst zu mir!“

  • schließen
  • Thomas Kaspar
    Thomas Kaspar
    schließen

Wie steht es um den sozialen Zusammenhalt? Darum geht es in der neuen FR-Serie. Wir starten zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes – mit Beiträgen von Prominenten wie Georg Schramm, Dunja Hayali und Peter Maffay.

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Der Mensch allein vermag wenig und ist ein verlassener Robinson; nur in der Gemeinschaft ist und vermag er viel. So ähnlich beschreibt der Philosoph Schopenhauer das grundlegende menschliche Bedürfnis nach Zusammengehörigkeit: als Paar, Familie, Gemeinde oder Gruppe, als Gesellschaft im Nationalstaat, in politischen Bündnissen und supranationalen Zusammenschlüssen.

In Gesellschaft zu leben gehört zur menschlichen DNA und ist so vielfältig wie das Leben. Und genau so schwierig. Im Kleinen und im Großen. Trennung und Vereinigung, Zusammenwachsen und Auseinanderbrechen, so läuft das Spiel. Privat und politisch.

„Du gehörst zu mir!“ rufen wir deshalb als FR-Thema für das weitere Jahr 2019 aus. Die Jubiläen zum Grundgesetz und der Republikgründung, die Europawahl und der Geburtstag des Mauerfalls bieten politische Markierungen, doch auch unter gesellschaftlichen, kulturellen und biologischen Fragestellungen wollen wir das Thema aufblättern. Leben nicht auch Tiere mit ihren Artgenossen?

Bis weit in den Herbst werden wir Sie mit der Serie begleiten. Zum Auftakt haben wir uns mit der heutigen Ausgabe etwas Besonderes ausgedacht: Prominente schreiben über IHR Grundgesetz – wie es sein könnte und sollte.

Und weil die Verfassung unsere Gesellschaft begründet, der Boden ist, auf dem wir stehen, die Wurzel unserer Gemeinschaft, haben wir dies im Bild eingefangen.

In unserer Magazin-App FR+ für Tablets und Smartphones bringen wir mehr von diesen sprechenden Blumen. Und unsere Sonderseiten bekommen Sie übrigens auch als PDF-Download (FR.de/zumir).

Viele Erkenntnisse und großes Lesevergnügen wünschen Ihnen

Ihre
Bascha Mika und Thomas Kaspar
Chefredaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion