Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Latifa Al Maktoums Freundin Tiina Jauhiainen bei einer Solidaritätsdemonstration für die Prinzessin 2019 in Helsinki.
+
Latifa Al Maktoums Freundin Tiina Jauhiainen bei einer Solidaritätsdemonstration für die Prinzessin 2019 in Helsinki.

Vereinigte Arabische Emirate

Dubai: Prinzessin Latifa erzählt in Videos von Geiselnahme – UN fordert Beweis, dass sie lebt

  • Friederike Meier
    vonFriederike Meier
    schließen

Prinzessin Latifa Al Maktoum von Dubai wollte fliehen und wurde zurückgeholt. Nun sind Videos aufgetaucht, in denen sie ihre Lage schildert. Die UN schalten sich ein.

  • Latifa Al Maktoum ist die Tochter von Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Herrscher des Emirats Dubai und Vizepräsident der Vereinigten Arabischen Emirate.
  • Jetzt sind Videos veröffentlicht worden, in denen sie schildert, wie sie in Dubai gefangen gehalten wird.
  • Die Vereinten Nationen fordern, ein Lebenszeichen von Prinzessin Latifa zu erhalten.

Update vom Freitag, 19.02.2021: Die Vereinten Nationen (UN) wollen Beweise, dass Prinzessin Latifa, die Tochter des Herrschers von Dubai Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, am Leben ist.

Nach Informationen des britischen Senders BBC hat die UN David Haigh von der „Free Latifa“-Kampagne kontaktiert, um Zugriff auf die Videos, die Prinzessin Latifa heimlich aufgenommen hatte, zu bekommen.

Vereinte Nationen sorgen sich Prinzessin Latifa – und fordern Lebenszeichen

„Wir haben nach ihrer derzeitigen Situation gefragt“, sagte Liz Throssell, Sprecherin vom UN-Menschenrechtsbüro. Sie hätte von der Regierung der Vereinten Arabischen Emirate eine zügige Antwort verlangt. Und: „Wir werden die Situation weiterhin beobachten.“ Dubais Regierung und das Außenministerium der VAE hätten noch nicht reagiert.

Zuvor hatte ein Anwalt, der Prinzessin Latifas Fall vor der UN präsentierte, Rodney Dixon, dem BBC gesagt, dass sie hoffen, dass eine UN-Untersuchung entscheidend sein wird, um Prinzessin Latifa endlich zu befreien.

Dubai: Prinzessin Latifa erzählt in Videos von Geiselnahme – „Ich weiß nicht, ob ich überleben werde“

Erstmeldung vom Dienstag, 16.02.2021: Dubai – Latifa Al Maktoum, Tochter des Herrschers von Dubai Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, wird offenbar seit Jahren in einer Villa in Dubai gefangen gehalten. Wie der britische Fernsehsender BBC berichtet, liegen dem Sender Videos vor, in denen die Prinzessin ihre Lage schildert.

Scheicha Latifa erzählt in den Videos auch von ihrer misslungenen Flucht aus Dubai im Jahr 2018. Laut der BBC versuchte sie im März des Jahres gemeinsam mit ihrer Capoeira-Lehrerin Tiina Jauhiainen mithilfe eines aufblasbaren Bootes und eines Jet-Ski über das Meer zu entkommen. In internationalen Gewässern wartete ein weiterer Fluchthelfer mit einer Yacht. Der Plan war demnach, bis Indien zu fahren und von dort aus in die USA zu fliegen.

Prinzessin Latifa gewaltsam zurück nach Dubai gebracht

Allerdings, so der Bericht der BBC, kamen nach acht Tagen vor der indischen Küste indische Polizeikräfte an Bord und nahmen Prinzessin Latifa, ihre Freundin Tiina Jauhiainen und die Crew fest. Prinzessin Latifa wurde daraufhin zurück nach Dubai gebracht. Nach der Flucht wurde ein Video auf Youtube veröffentlicht, in dem sie ihre Geschichte und die Gründe für ihre Flucht erzählt. Darin warf sie damals ihrem Vater Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum vor, sie seit drei Jahren in Haft zu halten, nachdem sie schon einmal 2002 als Jugendliche zu flüchten versucht hatte.

Seit ihrer Rückkehr ist der Kontakt zu Prinzessin Latifa schwierig. Laut dem Bericht der BBC schaffte es die Finnin Tiina Jauhiainen Anfang des Jahres 2019 über eine Mittelsperson, Latifa ein Handy zukommen zu lassen. Mit diesem nahm sie seitdem die Videobotschaften auf, die nun der BBC vorliegen.

Prinzessin Latifa in Villa in Dubai gefangen gehalten

In einem Video schildert sie ihre verzweifelte Lage: „Ich nehme dieses Video im Badezimmer auf. Das ist das einzige Zimmer mit einer Tür, die ich abschließen kann“, sagt sie. „Ich bin eine Geisel und diese Villa ist in ein Gefängnis verwandelt worden.“ Alle Fenster seien blockiert worden und sie werde von Polizist:innen bewacht.

„Jeden Tag mache ich mir Sorgen über meine Sicherheit und mein Leben“, sagt Prinzessin Latifa in einer weiteren Videobotschaft. „Ich weiß nicht, ob ich diese Situation überleben werde.“ Die Polizei habe ihr gedroht, dass sie ihr ganzes Leben im Gefängnis verbringen und nie wieder die Sonne sehen werde.

Offizielles Statement: „Latifa ist sicher in Dubai“

Die Regierung von Dubai hatte hingegen schon im Jahr 2018 ein Statement veröffentlicht, laut dem Latifa „sicher in Dubai“ sei und ihren Geburtstag privat und in Frieden feiere. Auf Bitten der BBC und der Nachrichtenagentur AFP um eine Stellungnahme zu den veröffentlichten Videos reagierten die Behörden in Dubai und den Vereinigten Arabischen Emiraten zunächst nicht.

Laut dem Bericht der BBC ging der Kontakt zu Latifa im Laufe des Jahres 2020 verloren. Deshalb habe man sich entschieden, die Videos jetzt zu veröffentlichten, sagte Tiina Jauhiainen der BBC. „Ich denke, sie will, dass wir für sie kämpfen und nicht aufgeben“, sagte Jauhiainen. Im Jahr 2019 war bereits die Stiefmutter von Prinzessin Latifa, Haya Bint al-Hussein, erfolgreich aus Dubai nach London geflohen. (Friederike Meier/mit afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare